Besser arbeiten und lernen mit Vastu

Mit der indischen Wohnlehre Vastu können Sie ihr Umfeld so verändern, dass Sie besser arbeiten und lernen. Mit Vastu finden Sie Konzentration, auch wenn Sie kein eigenes Büro und keinen Arbeitsraum haben.


Nur wenige Menschen verfügen in ihrer Wohnung über ein abgetrenntes Arbeitszimmer und denken deshalb, dass es an diesem Mangel liegt, dass manchmal die Konzentration und Kreativität fehlt. Zum Glück gibt es in Zeiten des Laptops die Möglichkeit, sich mit seiner Arbeit an einen Ort zu begeben, der den Geist fliegen lässt und wo die Energie strömen kann. Beachten Sie ein paar einfache Regeln des Vastu und Sie werden erkennen, dass Sie nicht einmal einen separierten Arbeitsraum brauchen, um zu kreativen Höchstleistungen aufzulaufen.

Klare Formen und Strukturen schaffen

  • Der Arbeitsplatz, also der Ort, wo Ihr Schreibtisch steht, wo wichtige Geschäfte abgeschlossen werden oder einfach nur gelernt wird, ist ein Ort, an dem Ihr Geist frei wirken muss und eine produktive Aktivität erreichen sollte. Haben Sie ein abgeschirmtes Büro, sollte der Raum weit weg von der Haustür sowie quadratisch oder rechteckig sein. 
  • Balken, die quer durch den Raum verlaufen, schräge Ecken und Kanten sowie tief hängende Dachschrägen blockieren die Gedanken nur und unterbrechen jegliche Energie, die zu fließen versucht. Gerade Formen sind deshalb in Ihrem Büro oder an Ihrem Arbeitsplatz sehr wichtig.
  • Sollte der Raum allerdings so beschaffen sein, können Sie durch Trennwände, gerade Borde oder Regale eine geradlinige Struktur „künstlich“ erschaffen.

Besser lernen im Norden des Hauses

  • Der Norden steht für den Planeten Jupiter, der der Planet des Lernens ist, die Dunkelheit vertreibt und die Götter der Weisheit repräsentiert. So ist es also logisch, dass sich der Raum, in dem Sie lernen oder wissenschaftliche Arbeiten erledigen im Norden des Hauses liegen sollte.
  • Schließen Sie beruflich oft Geschäfte ab, führen eine Reihe von Telefongesprächen und müssen verhandeln, so bietet sich der Süden oder Südwesten für einen Arbeitsraum an. Wenn Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen, sollten Sie mit dem Gesicht Richtung Osten und nicht vor einer Wand sitzen. Das blockiert das Denken und lässt die Energien nicht fließen.

Mit Vastu das Büro richtig einrichten

  • Für ein Arbeitszimmer eignen sich vor allem sehr helle Farben. Auch Pastelltöne regen den Geist an. Insbesondere die Farbe Gelb ist im Vastu wichtig, denn sie regt das Nervensystem und das Gehirn an. Sie macht außerdem aktiv, wobei die Aktivität nicht hysterisch oder überschwänglich ist, sondern produktiv und zielgerichtet.
  • Auch die Materialien des Schreibtisches sind wichtig. Meiden Sie deshalb Chrom oder andere kalte Materialien wie Plastik oder Kunststoff und verwenden stattdessen warmes Holz oder stabilen Marmor. Marmor ist zwar auch sauber, hat aber mehr „Seele“ als ein Glastisch. Dieser wirkt zu steril, was die Kreativität und den Schaffensdrang bremst.