Besser atmen mit dem Nasenschmetterling

Als Alternative zum Nasenpflaster verspricht der Nasenschmetterling Abhilfe beim Schnarchen.


Das transparente Teil namens Nasenschmetterling sieht wirklich ein wenig aus wie ein tierischer Falter, allerdings kann er noch viel mehr als nur gut aussehen. Dank des flexiblen Silikonkautschuks soll er Schnachern oder Sportlern helfen, besser zu atmen.

Für eine gesunde Nasenatmung
An der frischen Luft einen tiefen Atemzug nehmen, die Lungen mit sauberer Atemluft füllen – das ist für einige Menschen undenkbar. Sie haben eine enge Nasenklappe, das ist der Teil der Nase, der sich hinter den Nasenlöchern befindet. Ist er zu schmal geraten, artet das tiefe Einatmen in Schwerstarbeit aus. Dabei ist eine gesunde Nasenatmung enorm wichtig für unser Wohlbefinden. Durch unsere Nase wird die Atemluft von Bakterien und Schmutzpartikelchen gefiltert, zudem reguliert sie den Feuchtigskeitsgehalt und die Temperatur der Atemluft.

Vielfältige Anwendungen
Hilfe verspricht der Nasenschmetterling, der besonders bei einer engen Nasenklappe und instabilen Nasenflügeln für eine verbesserte Atmung sorgt. Besonders das Problem des Schnarchens soll damit endlich der Vergangenheit angehören. Leider verspricht der Nasenschmetterling nur bei etwa 20 Prozent der Schnarcher Heilung. Das sind nämlich genau diejenigen, die aufgrund einer behinderten Nasenatmung nachts sägen. Andere Schnarch-Ursachen wie Übergewicht oder übermäßiger Alkoholgenuss können mit dem kleinen Hilfsmittel nicht ausgeschaltet werden. Neben den wenigen Schnarchern können aber auch andere Personengruppen vom Einsatz des Nasenschmetterlings profitieren. Das sind unter anderem Sportler, die damit mehr Sauerstoff aufnehmen können. Schwangerschaftsschnupfen, sowie chronischer Schnupfen kann damit ebenfalls „behandelt“ werden. Bei Menschen mit einer altersbedingten Nasenverengung sorgt der Schmetterling auch für eine bessere Nasenatmung und somit für mehr Wohlbefinden.

Kinderleichte Anwendung
Der Nasenschmetterling wird in den vorderen Nasenbereich eingesetzt, wo er die Nasenlöcher weitet und die Nasenflügel im Inneren stabilisieren soll. Dank der hohen Flexibilität des Silikons kann sich das Utensil an jede Nasenform anpassen.
Nach Gebrauch sollte es von Nasensekret gereinigt werden, kann also mehrmals verwendet werden. Nach etwa zwei Monaten sollte der Schmetterling aber ausgewechselt werden, da die Flexibilität des Materials nun erschöpft ist.

Bessere Alternative: Nasenpflaster?
Auch das Nasenpflaster soll für eine verbesserte Nasenatmung sorgen. Anders als der Nasenschmetterling kommt er auf die Nasenflügel und soll diese so weiten. Auch kann es nur einmal verwendet werden. Dennoch bietet er gegenüber der Nasenklammer einige Vorteile. Da es nicht eingesetzt werden muss, kann es auch nicht als störend empfunden werden. Da es den Schmetterling nur in einer Standardgröße gibt, kann es beim Tragekomfort schonmal Abzüge geben. Viele brechen die „Behandlung“ sogar ab, weil das Tragen zu unangenehm geworden ist.