Betriebliche Kinderbetreuung als Chancenausgleich

Eine betriebliche Kinderbetreuung kommt nicht nur den Beschäftigten zu Gute, sondern kann auch Vorteile für das Unternehmen bringen.


Viele arbeitende Eltern müssen tagtäglich den schwierigen Spagat zwischen Berufsleben und Kinderbetreuung bewältigen. Dabei sind öffentliche Einrichtungen zur Kinderbetreuung nicht hinreichend auf die Bedürfnisse arbeitender Eltern ausgelegt, was sich vor allem in den wenig flexiblen Öffnungszeiten widerspiegelt. Betreuungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz erleichtern vielen arbeitenden Eltern den stressigen Berufsalltag und sorgen nicht nur für mehr Zufriedenheit unter den Beschäftigten, sondern kommen auch dem Wohl der gesamten Firma zu Gute.

Formen der Kinderbetreuung
In öffentlichen Tageseinrichtungen haben Eltern der Umgebung die Möglichkeit ihre Kinder abzugeben und betreuen zu lassen. Nachteil dieser Einrichtungen sind oft nicht sehr flexible Öffnungszeiten, die es vor allem arbeitenden Eltern schwer machen, ihre Arbeit und die Betreuung des Kindes unter einen Hut zu bekommen. Viele der öffentlichen KiTas, Krippen, Kindergärten und Horte schließen bereits am Nachmittag ihre Pforten. Für Eltern und Alleinerziehende, die bis in den frühen Abend arbeiten müssen, sind diese Betreuungsmöglichkeiten daher wenig sinnvoll oder mit viel Stress verbunden. Eine Tagesmutter oder die Betreuung durch Familie und Freunde sind zeitlich variablere Alternativen. Allerdings haben sie den Nachteil, dass die Ausbildung sozialer Fähigkeiten aufgrund des mangelnden Kontakts zu Gleichaltrigen leidet.

Betriebliche Kinderbetreuung
Die Vorteile einer betrieblichen Kinderbetreuung liegen auf der Hand. Arbeitenden Eltern ermöglicht eine innerbetriebliche Betreuungseinrichtung mehr zeitliche Flexibilität. Viele betriebliche Einrichtungen öffnen bereits am frühen Morgen gegen sechs oder sieben Uhr ihre Türen und schließen erst in den späten Abendstunden. So können Eltern, die im Betrieb beschäftigt sind, ihre Kinder bereits zum Arbeitsbeginn in der Einrichtung abgeben und erst nach Arbeitsschluss wieder abholen. Die räumliche Nähe zu den Kindern gibt den Eltern ein Gefühl der Sicherheit, da sie in Notfällen schnell bei ihrem Kind sein können. Außerdem wissen die Eltern ihr Kind am eigenen Arbeitsplatz in sicheren Händen, wodurch sie gelöster und entspannter ihrer Arbeit nachgehen können. Und dies hat auch Vorteile für den Arbeitgeber.

Vorteile für das Unternehmen
Nicht nur Mitarbeiter kleinerer und mittelgroßer Unternehmen profitieren von innerbetrieblichen Betreuungsmöglichkeiten, sondern auch der Betrieb selbst. Studien zeigten, dass eine betriebsgestützte Kinderbetreuung für mehr Zufriedenheit und damit Motivation am Arbeitsplatz sorgte. Das Leistungsniveau der Mitarbeiter war in einem familienfreundlichen Unternehmen der Studie nach höher als in anderen Unternehmen ohne Betreuungsmöglichkeiten. Betriebe werden durch eine familienfreundliche Atmosphäre überdies für Fachkräfte als Arbeitsplatz attraktiver. Durch ein Gros hochqualifizierter Arbeitnehmer steigt auch das Prestige und das Ansehen eines Unternehmens in seiner Region, was wiederum zu einem Zuwachs an Aufträgen und Kunden beiträgt.