Betriebsberater - ein Berufsbild

Betriebsberater sind Berater, die ihre Dienstleistungen an Unternehmen anbieten. Hierbei gilt es, wie auch in anderen Dienstleistungsbereichen, den Kunden zufrieden zu stellen.


Mit dem Ziel Verbesserungsvorschläge zu machen und diese gut umzusetzen stehen Betriebsberater nicht selten unter einem gewissen Druck. Um dem Druck stand zu halten erweisen sich einige Charaktereigenschaften als vorteilhaft.

Vorteilhafte Charaktereigenschaften
Es gibt eine Fülle an Eigenschaften, die für einen Betriebsberater förderlich sind. Die Schlüsselqualifikation in diesem Berufsbild lautet: Flexibilität. Jeder Betriebsberater sollte sich in kurzer Zeit auf neue Situationen und Arbeitsbereiche einstellen können, um möglichst gute Ziele zu erreichen. Die Zweite wichtige Eigenschaft ist das Auffassungsvermögen. Nur wer schnell präzise analysiert und mit ein wenig Organisationstalent einen Verbesserungsvorschlag erstellt, kann sich in der Branche einen Namen machen. Weitere Eigenschaften, die notwendig sind: unternehmerische Qualitäten, soziales Engagement, Menschenkenntnis, Geschäftssinn und eine starke Persönlichkeit.

Mögliche Einsatzgebiete
Immer wieder müssen sich Betriebsberater der Vielfalt ihres Berufes bewusst werden. In Firmen werden sie unter anderem bei der Unternehmensführung, im Management, in der Organisation und Planung eingesetzt.Strategieberatung (vor allem im Bereich des Marketings und im Verkauf) gehört zum Alltagsgeschäft. Etwas seltener, aber häufig in größeren Unternehmen, kommt er in der Outplacementberatung zum Einsatz. Hierbei werden zum Beispiel Mitarbeiter, die entlassen werden sollen, nach Möglichkeit beraten und weitervermittelt. Auch kurz vor der Insolvenz kommen Betriebsberater zum Einsatz. Sie versuchen Pläne zu erstellen, die die Firmen vor dem Konkurs retten. Im Gegensatz dazu stehen natürlich der Ausbau und die Herbeiführung des wirtschaftlichen Erfolgs, den jede Firma zum Ziel hat.

Grundvoraussetzung, Weiterbildung und Zukunftsperspektive
Als Grundvoraussetzung wird meistens ein Hochschulstudium verlangt. Es gibt viele Möglichkeiten sich weiterzubilden und sich zu spezialisieren. Außerdem sollte ein guter Unternehmensberater sich immer wieder auf den neusten Stand des technischen Fortschritts einstellen und mit den aktuell verwendeten Softwaren umgehen können. Die guten Verdienstmöglichkeiten sind nicht unbekannt und das Marktangebot an Beratern sehr groß. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass auch die Anfragen an externe Dienstleistungsfirmen, insbesondere auch bei den Beratern, immer noch steigt.

Zusammenfassung
Im Großen und Ganzen ist der Betriebsberater ein externer Dienstleister, der unabhängig, individuell, kompetent und vertraulich das Bestehenbleiben und die wirtschaftliche Produktivität von Unternehmen fördert.