Bewegungsanalyse - Ablauf

Haben Sie Probleme mit den Füßen und wollen eine dementsprechend angepasste Schuhvorsorge? Dann ist die Bewegungsanalyse genau das Richtige für Sie.


Wer aktiver Sportler ist, dem sagt die Analyse auch, ob die Laufbewegung effizient ist oder nicht. Durch das Aufdecken von unökonomischen Fehlbewegungen kann man die Stretching- und Kräftigungsübungen danach ausrichten. 

 

Wie muss eine professionelle Bewegungsanalyse aussehen?

Zuerst einmal sollte das Fachpersonal geschult sein und eine entsprechende Ausbildung als Analytiker oder Mediziner vorweisen können. Bevor die eigentliche Untersuchung beginnt, erfolgt die Anamnese. Zunächst gibt man Auskunft über die Vorgeschichte der Probleme und was genau Sorgen bereitet. Danach wird man einer optischen Untersuchung unterzogen: Lassen sich dabei schon auf Anhieb Fehlstellungen zum Beispiel der Hüfte, Rundrücken erkennen? Anschließend kommt es zu einem sehr wichtigen Punkt bei der Bewegungsanalyse: am gesamten Bewegungsapparates werden Markierungen gesetzt. Nur so lassen sich später die Gelenkbewegungen am Computer analysieren. Sind diese Markierungen auf der Haut schlecht gesetzt, dann kommt es zu Fehlerquellen in der Analyse. Die Markierungen an den Gelenken sind deshalb so wichtig, weil Gelenke mit den Kameras schlecht erfasst werden. Die Analyse an sich wird auf einem Laufband durchgeführt. Anhand von Kamerasystemen, Fußdruckmessplatte und einem Computerauswertungssystem wird das Zusammenspiel zwischen Sprung-, Knie- und Hüftgelenk gemessen. Es kommt zu einer vollständigen Analyse des individuellen Bewegungsablaufes. Zum Schluss wird noch ein Abschlussgespräch geführt, indem die Ergebnisse erläutert werden. Auch wird das weitere Vorgehen besprochen. Gibt es Fehlstellungen? Braucht man Einlagen? Wie kann man das Training danach ausrichten?

Ausstattung des Institutes

Je besser die Ausstattung des Institutes, umso besser werden die Auswertungsergebnisse sein. Ein gutes Laufband ist enorm wichtig für eine realistische Analyse der Laufbewegung. Hängt es durch oder gibt es bei jedem Schritt nach, wird die Laufbewegung gefälscht. Auf solchen Bändern läuft man dann anders als normal. Auch sollte es groß genug sein, damit man sicher und locker laufen kann. Ratsam ist es, zu überprüfen, ob die Kamerasysteme fest installiert sind. Lose aufgestellte Kameras führen zu großen Fehlinterpretationen, da schon Abweichungen von wenigen Winkelgraden kein zuverlässiges Ergebnis mehr anzeigt. Prinzipiell sollte das Institut sauber sein und einen guten Eindruck machen. Dann lohnt sich die Investition einer Bewegungsanalyse auf jeden Fall.