Bewegungslieder - Förderung von Konzentration und Motorik

Wichtig für die gesamte Entwicklung der Kinder und unverzichtbar für das Erlernen von Konzentration und Motorik.


Kinder lieben Bewegung und Kinder lieben Musik. Die idealen Voraussetzungen, diese natürlichen Interessen für die gesamte Entwicklung des Kindes zu nutzen. Bewegungslieder sind schon seit jeher beliebtes Spiel. Die ungezwungenen Bewegungen dazu dienen dabei nicht nur dem Spiel und Spaß, dahinter ist eine ganze Menge mehr verborgen.

Geschichten aus dem Leben
Bewegungslieder sind Geschichten in Liedern verpackt. Beobachtet man Kinder, bemerkt man rasch, welch großen Spaß sie mit Bewegung haben. Neben Musik und Bewegung lieben Kinder auch Geschichten jeder Art. In Bewegungsliedern können Geschichten aus dem Leben erzählt werden, die Kinder können sich in die Geschichten hineinversetzen und werden damit ein Teil des Liedes. Dadurch werden die Kinder nicht nur im eigenen kognitiven und motorischen Bereich gefordert und gefördert. Auch die sozialen Kompetenzen und die Solidarität mit anderen werden durch das gemeinsame Erleben und Mitmachen gestärkt. Zudem können in diesen Liedern eine Vielzahl von sozial- oder gesellschaftskritischen Themen angesprochen werden. Durch das gemeinsame Klatschen und Singen wird außerdem noch die Kontaktaufnahme mit anderen und das Selbstbewusstsein gefördert.

Bewegungslieder und ihre Bedeutung
Kinder mögen einfache Melodien mit Wiederholungen von Musik und rhythmischen Strukturen. Das ist schon bei sehr kleinen Kindern zu beobachten. Bewegungslieder sind Mitmachlieder. Musik wird nicht nur gehört, sondern aktiv erlebt und animiert somit zum Mitmachen. Kinder beginnen meist intuitiv, mit zu machen. Durch einfaches und wiederholtes Klatschen, Winken oder hin und her Hüpfen wird die Motorik gefördert und die Kinder müssen sich darauf konzentrieren, was als nächstes kommt. So lernen sie aufmerksam zu sein und das Gehörte auch in ihren Bewegungen umzusetzen. Dadurch erlernen sie mit einer spielerischen Leichtigkeit die Koordination von Sprache und Bewegung. Ganz nebenbei werden auch noch die sprachlichen Kompetenzen gestärkt und der Wortschatz erweitert. Das gemeinsame Spiel fördert zudem das Miteinander. Gemeinsam macht es mehr Spaß. In Bewegungsliedern erfahren Kinder die natürliche Freude an der Aktivität ohne strenge Bewegungsvorschriften und sie lernen, sich mit dem eigenen Körper auseinander zu setzen. Erst durch das Mitmachen werden die Lieder lebendig und dadurch werden auch die Kinder zum Mitmachen motiviert. Durch Bewegungslieder werden Kinder auf spielerische Weise in all ihren Wahrnehmungen gefördert und zur Aktivität animiert.