Bewerbungstraining: Zuhause üben

Durch ein Bewerbungstraining Zuhause kann die Chance auf eine Einstellung wesentlich verbesser werden auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle oder sogar dem Traumjob


Am wichtigsten ist eine rechtszeitige Orientierung und Bewerbung. Jeder sollte für seine eigene Zukunft lange überlegen, wo die Schwächen und Stärken liegen. Nachdem es für alltägliche Berufe viele Bewerber auf eine freie Stelle gibt, sollte sich jeder vielleicht nach etwas weniger bekannten Berufen umsehen. Oftmals hilft es auch, sich nicht nur auf einen Beruf festzufahren, sondern zwei Berufe zu wählen, auf die man sich bewirbt. Wirt ein passendes Unternehmen gefunden, sollte man sich vor Ort oder im Internet vor der Bewerbung über das Unternehmen informierten. Kommt es zu einer Absage, kann ruhig in dem Unternehmen nachgefragt werden, woran es gelegen hat, passt das Profil nicht oder gab es bessere Bewerber? Jeder hat auch die Möglichkeit, Angebote von Arbeitsagenturen zu nutzen und sich Hilfe von Berufsberatern zu holen. In den einzelnen Anforderungsprofilen werden in der Regel Informationen über das zukünftige Tätigkeitsfeld und Wissenswertes über den Arbeitgeber gefunden.

Bewerbungstraining – Die schriftliche Bewerbung
Bei der schriftlichen Bewerbung ist ein neutraler Höflichkeitsstandard und eine ordentliche, ansprechende Präsentation Pflicht. Am wichtigsten ist zunächst, auf Eselsohren und Rechtschreibfehler zu verzichten. Die Reihenfolge Absenderadresse, Datum/Ort, Empfängeradresse, Betreffzeile, Anrede, Anschreibentext sollten eingehalten werden. Durch die clevere Darstellung der eignen Person kann das Interesse geweckt werden. Charakterstärken und Qualifikationen sollten genannt werden, auf ein übermäßiges Selbstlob und einfallslose Satzkonstrukte sollte verzichtet werden. Es muss ein wirkliches Interesse und eine Motivation vermittelt werden. Das Profilfoto bei einer Bewerbung wird häufig unterschätzt, hier wird auf eine offene und natürliche Erscheinung viel Wert gelegt. Das positive Gesamtbild kann sogar Problemzonen in den beigefügten Zeugnissen kaschieren.

Bewerbungstraining – Vorstellungsgespräch
Durch ein Bewerbungstraining Zuhause kann die Chance auf eine Einstellung wesentlich verbesser werden, indem man sich gezielt auf das Gespräch vorbereitet. Mit professionellem Auftreten, Zuverlässigkeit, Kompetenz und Einsatzbereitschaft kann jeder zeigen, dass er der Richtige für den Job ist. Es ist wichtig, dass jeder vorher die Anfahrtszeit und den Anfahrtsweg überprüft, um an dem Tag der Bewerbung auch pünktlich zu erscheinen. Das Bewerbungsschreiben und die Stellenbeschreibung können ausgedruckt und mitgenommen werden, auf dem Weg können diese nochmals gelesen werden. Frisch geputzte Schuhe und eine ordentliche Kleidung sind wichtig für ein Vorstellungsgespräch. Die Devise ist, nicht zu overdressed und auch nicht zu lässig. Ein sicheres und selbstverständliches Auftreten machen etwa 90% des Eindrucks aus. Man sollte sich interessiert und engagiert zeigen und dies auf eine natürliche und unaufdringliche Art. Für das Bewerbungstraining Zuhause können Informationen über die Firma, die neue Aufgabe und die Abteilung recherchiert werden und einige Stichpunkte können auswendig gelernt werden. Bestimmte Fertigkeiten können Zuhause geübt werden, um damit bereits vertraut zu sein. Oftmals muss der berufliche Werdegang in einigen Sätzen erzählt werden, am besten sollte dies ein paar Mal Zuhause geübt werden. Es sollte bei dem Üben auch auf Stellen geachtet werden, bei denen man schnell ins Labern gerät. Hier werden dann oftmals Dinge gesagt, die man gar nicht erzählen möchte. Jeder sollte sich auch drei positive Eigenschaften bei dem Bewerbungstraining überlegen, die er vorbringen kann, wenn er danach gefragt wird. Dazu gehören beispielsweise Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Ebenfalls sollten auch drei nicht zu negative Eigenschaften überlegt werden.