Beziehung mit Nachhaltigkeitswert - Vater Tochter Beziehung

Väter sind sehr wichtig für junge Mädchen. Erfahren Sie hier warum die Vater Tochter Beziehung in diesen Jahren so wichtig ist


Wer als Frau ohne Vater aufgewachsen ist, weiß, wie wichtig dieser für die eigene Entwicklung ist. Viele, die ausschließlich von einem weiblichen Elternteil großgezogen worden sind, haben in ihrem späteren Leben sehr oft das Gefühl, dass ihnen etwas Maßgebliches fehlt. Das ist keine Einbildung, ganz im Gegenteil! Viele Psychologen halten es für das weitere Leben sehr wichtig, einen Vater in der Kindheit gehabt zu haben. Und auch, wenn die Frauen erwachsen sind, so bietet Papa immer wieder einen sicheren Hafen, in den zurückgekehrt werden kann.

Musterbeispiel Papi
Die neusten psychologischen Forschungen der Vater Tochter Beziehung kommen alle zu einem Ergebnis: Keine männliche Person ist so wichtig im Leben einer Frau und auch so wegweisend für ihre späteren Liebesbeziehungen wie der eigene Vater. Die Hamburger Diplompsychologin Dr. Angelika Faas meint, dass der Vater im Leben eines jungen Mädchen die erste Liebe ist und auch deshalb später Männer ausgewählt werden, die diese ersetzen können. Auf der anderen Seite gewährt der Vater auch Einblick in eine ganz andere Welt – die Welt des Mannes, die so viel sachlicher ist, als die der Mutter, die eher auf emotionalen Aspekten begründet ist. Auch das Verhalten gegenüber Männern wird so geschult „Mädchen lernen, dass sie mit ihrem Papa ganz anders umgehen müssen, um zu punkten.“ , sagte Dr. Faas.

Mehr Selbstbewusstsein vom Mann
Tatsächlich ist die Beziehung, die eine Tochter zu ihrer Mutter hat eine ganz andere. Zwar fühlt sie sich der Mama immer emotional stärker verbunden und vertraut sich dieser gerade im Jugendalter mehr an, als dem Vater, allerdings kann sie vom Vater mehr Selbstbewusstsein erfahren. Denn in seinen Augen kann sie ablesen, wie sie bei anderen ankommt. Daher ist es vor allen Dingen in der Pubertät wichtig, dass der Vater die Weiblichkeit der Tochter nicht verkennt, aber sie auch nicht mit einem fordernden Blick, dem Männerblick, ansieht. Hier müssen die Grenzen der Vater Tochter Beziehung ganz klar abgesteckt sein, damit es nicht zu Missverständnissen kommt!

Väter mit Bedeutung
US Erziehungsexpertin Nicky Marone meint, dass Väter die erste und wichtige Bezugsperson im Leben eines Mädchens sind. Er lehrt sie vor allen Dingen Selbstbewusstsein und die Art wie sie sich in der Männerwelt behaupten kann, ohne an Weiblichkeit einbüßen zu müssen. Forschungsumfragen ergaben, dass, wenn Papa auf traditionelle Werte bei Frauen Wert legte, die Mädchen später ebenfalls zu diesen Frauen reiften und mehr Wert auf traditionelle weibliche Verhaltensweisen legten.

Starker Vater, starke Tochter
Ebenfalls in Amerika wurde kürzlich erforscht, warum weibliche Top-Managerinnen so erfolgreich sind und ob die Gründe für ihren Ehrgeiz vielleicht in der Familie und in der Rolle des Vaters gefunden werden können. Dabei stießen die Forscher immer wieder auf gut verdienende und erfolgreiche Frauen, die mit ihrem Vater viel unternommen hatten. Sie begleiteten ihn auf traditionelle Ausflüge wie reiten, jagen oder angeln und wurden so an typisch männliche Aspekte herangeführt. Jeder der Väter habe es wichtig gefunden, dass die Tochter sich ungewohnten aufgaben stellt und Mut zum Risiko aufbringt. Genau an diesem Punkt kann man sehen, dass Väter die Mädchen durch ihr Verhalten stark machen können. Andersherum aber können schwache Männer ihre Tochter aber auch zu schwachen Frauen heranwachsen lassen. Und das durch viele Aspekte, wie zum Beispiel einer Desinteresse an der Tochter oder durch ständige Abwesenheit.

Die Mischung machts
Wie man also sehen kann, ist das Verhältnis Vater und Tochter, wenn es vorhanden ist, von vielen Klippen umgeben, die es zu umschiffen gilt. Andererseits ist das Vorhandensein seines Vaters sehr wichtig für die Entwicklung des Mädchens, weswegen es bei diesem Verhältnis vor allen Dingen um eine gute Mischung geht.