Beziehungsprobleme: Streit, Seitensprung und Eifersucht

Jedes frischverliebte Paar bekommt mit der Zeit Beziehungsprobleme - spätestens dann, wenn beide im grauen Alltag angekommen sind. Ob harmlose Streitereien, Fremdgehen oder Eifersuchtsdramen: Wer nicht miteinander redet, eine Fernbeziehugn über eine große Distanz führt oder eine Partnerschaft zu selbstverständlich nimmt, sollte sich über etwaige Lösungen Gedanken machen.


Wenn man jemanden neu kennenlernt, hängt der Himmel noch voller Geigen und alles erscheint traumhaft schön. Kein Gedanke daran, dass sich dieses Wattebausch-Gefühl irgendwann ändern könnte und der Traumprinz plötzlich von seinem Sockel stürzt und zu einem gewöhnlichen Menschen wird. Doch spätestens wenn man zusammen in eine Wohnung zieht, hält der Alltag Einzug in die Beziehung und mit ihm kommen auch all die großen und kleinen Beziehungsprobleme.

Beziehungskiller Eifersucht

  • Dieses stechende Gefühl im Herzen, wenn sich der Partner mit einer schönen Frau oder einem knackigem Typen unterhält, ist gemeinhin als Eifersucht bekannt. Es ist – in einem gewissen Rahmen – ganz normal und macht deutlich, dass einem der Partner etwas bedeutet. Wenn sich Eifersucht jedoch immer weiter steigert und zu deutlichem Misstrauen führt, ist Handeln angesagt, bevor die Beziehung daran zerbricht.
  • Eifersucht ist charakterisiert durch ein Wechselbad aus Angst, Traurigkeit und Wut. Der Hauptgrund, weshalb manche eifersüchtiger sind als andere, ist mangelndes Selbstvertrauen. Andere Menschen werden als attraktiver, klüger und anziehender wahrgenommen als man selbst. Die Gedanken kreisen ständig darum, warum man selbst ausgesucht wurde, wo es doch so viele bessere Partner gäbe. Dazu kommt mangelndes Vertrauen, das dem Partner jegliche Vernunft abspricht. Oft haben Betroffene schlechte Erfahrungen in früheren Beziehungen gemacht und haben Angst, den neuen Partner zu verlieren.
  • Um Eifersucht zu bekämpfen, muss das eigene Selbstbewusstsein gestärkt werden, denn wer sich selbst nicht liebt, bekommt auch keine Liebe zurück. Halten Sie sich Ihre positiven Eigenschaften vor Augen - denn genau diese liebt Ihr Partner an Ihnen.

Fernbeziehung: Trennung auf Zeit

  • Wenn der andere einen Job in einer fremden Stadt annimmt oder für ein Praktikum gar mehrere Monate ins Ausland muss, ist eine Trennung auf Zeit unvermeidlich. Die durchschnittliche Fernbeziehung dauert zwei Jahre, danach ziehen die Partner entweder zusammen oder trennen sich.
  • Wenn man sich plötzlich nicht mehr täglich sehen und in die Arme schließen kann, ändert sich eine Beziehung dramatisch. Gefühle wie Einsamkeit, Liebeskummer und Sehnsucht herrschen nun vor. Um nicht in diesen negativen Emotionen zu ertrinken, ist es ganz wichtig, sich abzulenken und weiterhin seinen Interessen nachzugehen. Gute Freunde holen einen aus dem Tief und muntern den Betroffenen auf, wenn die Sehnsucht mal wieder übermächtig groß ist.
  • Versuchen Sie so oft es geht, Kontakt zum Partner zu haben, sei es per Mail, Sms, Chat oder Brief, denn sonst droht früher oder später die Entfremdung. Damit die Partnerschaft auch weiterhin funktioniert, sind einige weitere Elemente vonnöten. Wenn kein Vertrauen – zum einen in sich selbst und zum anderen in den Partner – vorhanden ist, hat eine Fernbeziehung keine Chance. Auch Geduld und Kraft sollten mitgebracht werden.

Mangelnde Kommunikation

  • Neben diesen großen Schwierigkeiten gibt es aber auch eine ganze Reihe kleinerer Beziehungsprobleme, die zum Scheitern einer Partnerschaft führen können. Eines der wichtigsten Probleme vieler Paare ist mangelnde Kommunikation. Wünsche, Probleme oder Ängste werden dem anderen nicht mitgeteilt. Entweder, weil man glaubt, nicht verstanden zu werden oder aus Schamgefühl.
  • Besonders Frauen scheinen noch immer zu glauben, dass der perfekte Partner ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen kann. Doch da nunmal niemand Gedanken lesen kann, muss gesprochen werden. Über Alltägliches, über Probleme und darüber, worüber man unzufrieden ist. Denn nur so können gemeinsam Lösungen gefunden werden.