Bietomat für Ebay und Co. - so funktioniert‘s

Mit Hilfe von Service und Software werden Aktive bei Aktionshäusern im Internet garantiert kein Schnäppchen mehr verpassen.


Bei Auktionshäusern im Internet lassen sich täglich eine Menge Schnäppchen schlagen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, nach welchen Gütern bei Ebay und Co. gesucht wird. Was immer das Herz begehrt oder aktuell dringend angeschafft werden muss, garantiert sind interessante Angebote zu finden. Vom antiken persischen Teppich über den Rasenmäher bis hin zur aktuellen Kollektion angesagter Modedesigner, um alles wird geboten und gefeilscht. Und vieles geht zu sagenhaften Schnäppchenpreisen über den Tisch. Allerdings setzt dies bislang voraus, dass der Bieter für das Ersteigern seines Wunschprodukts tatsächlich am Ball bleibt. Wer das Ende der Auktion verschläft hat meist schlechte Karten, der Meistbietende und somit der stolze, neue Besitzer des Objekts zu sein. Wer sich diese Enttäuschungen ersparen möchte, arbeitet mit einem Bietomat.

 

Bietomat: worum geht's?

Das Angebot im weltweiten Netz wurde recht zügig nach seiner Verbreitung durch die Eröffnung von Online-Auktionshäusern bereichert. Privatpersonen aber auch Unternehmen stellen dort Objekte oder Produkte ein, die registrierte Benutzer innerhalb eines Zeitraums ersteigern können. Doch ebenso wie außerhalb der virtuellen Welt, erhält der Mitbieter mit dem höchsten Gebot letztlich den Zuschlag. Und dies passiert bei Internetauktionen in der Regel in den letzten, alles entscheidenden Sekunden vor Auktionsschluss. Dies kann einerseits nervig, andererseits desillusionierend sein, denn allzu häufig geht Bietern das Wunschobjekt sprichwörtlich durch die Lappen. Auch wenn sich gewissenhafte Bieter genauestens an den Zeitpunkt der endenden Auktion erinnern, so lassen es die alltäglichen Lebensumstände nicht immer zu, im besagten Moment noch einmal schnell online zu gehen und beim abschließenden Bieten mit dabei zu sein. Beim Geburtstagskaffee der Großtante mal eben das Netbook neben die Schwarzwälder-Kirschtorte stellen? Wohl kaum eine Variante, um sich bei der Verwandtschaft einzuschmeicheln. Während der Arbeitszeit im Großraumbüro kurz mal privat auf den Seiten von Auktionshäusern vorbeischauen? Eher eine Garantie für die Kündigung als fürs Schnäppchen. Mit einem Bietomat werden genau diese Probleme gelöst. Automatisiert und zeitlich gesteuert wird über einen Service oder eine Software das Mitbieten im entscheidenden Moment übernommen, während der Interessent sich beruhigt den alltäglichen Pflichten oder seinem Freizeitvergnügen widmet.

Bietomat: so funktioniert es

Für Aktive bei Internetauktionen gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten zur Steigerung des Erfolgs sowie das stressfreie Verfolgen der Auktionen: Zum einen lassen sich im Internet Serviceanbieter finden, die weiterhelfen können. Beobachter von Auktionen melden sich auf der Seite als Nutzer von dem Bietomat an. Über die Nutzeroberfläche des persönlichen Bereichs wird die Artikelnummer des Objekts eingegeben, für das ein Kaufinteresse besteht. Gleichzeitig wird ein Maximalgebot eingegeben, das der Nutzer bereit ist auszugeben. In den wesentlichen letzten Sekunden der Auktion gibt der Bietomat automatisch ein Gebot ab. Dies geschieht zeitlich so exakt, das manuell auf dieses nicht mehr zu reagieren ist. Je nach Kaufpreis des Objekts erstrecken sich die Gebühren für diesen Service und sind bei preisgünstigen Auktionsartikeln sogar kostenlos.
Zum anderen gibt es hierfür auch eine spezifische Software auf dem Markt. Wer viele Gegenstände bei Onlineauktionen beobachtet oder ersteigert und eventuell professionell in diesem Bereich aktiv ist, kann auf solch ein Computerprogramm zurückgreifen. Mit diesem Bietomat lassen sich viele Artikel gleichzeitig beobachten und verwalten. Beispielsweise können ähnliche Objekte, von denen nur eine bestimmte Zahl ersteigert werden soll, zu Gruppen zusammengefasst werden. Zudem können mehrere Benutzerkonten eingerichtet und so das Programm von mehreren Familienmitgliedern genutzt werden. Der Bietomat bietet viele praktische Funktionen darüber hinaus wie den automatischen Abgleich mit Beobachtungslisten aus den Auktionshäusern oder das direkte Zugreifen auf die Artikelbeschreibungen der Auktionsseite. Selbstverständlich bietet die Software ebenso das automatische Mitbieten in den letzten Sekunden wie der Bietomat von Serviceanbietern im Internet. Allerdings kann der Nutzer auch von einem entfernten Computer auf das Programm via Mail zugreifen und die Auktionen beobachten, verwalten oder manuell steuern.
Mit einem Bietomat verpassen Schnäppchenjäger sicher nicht mehr den richtigen Moment und können zusätzlich einige Euros zusätzlich bei den ersteigerten Artikeln einsparen.