Bio Babynahrung - Gesunde Ernährung von Anfang an

Auch wenn in der Vergangenheit das Verbrauchermagazin Ökotest vor Bio Babynahrung aus dem Glas gewarnt hatte, droht nun keine Gefahr mehr aus der Biobabykost.


Kein Lebensmittel unterliegt solch strengen Kontrollen wie die Babynahrung. Mütter sollten nicht nur nach der Geburt ihres Babys auf eine gesunde Ernährung achten und so lange wie möglich stillen, auch eine ausgewogene Ernährungsweise während der Schwangerschaft ist für die Entwicklung des Ungeborenen wichtig. Nach der Geburt sollte das Baby so lange wie möglich gestillt werden, denn die Muttermilch ist immer noch die beste und gesündeste Nahrungsquelle für das Neugeborene. Sie schützt es auch vor Krankheiten und hilft dem Immunsystem dabei, Abwehrmöglichkeiten gegen Krankheitserreger aufzubauen. Es ist daher auch ganz wichtig, dass Mütter während der Schwangerschaft und der Stillzeit auf Nikotin und Alkohol verzichten, da sich dies sonst schädigend auf das heranwachsende Kind auswirken kann.

Bio Babynahrung: gute Wahl

  • Denn die gesunde Ernährung des Kindes spielt von Anfang an eine große Rolle. Sind die Kinder abgestillt oder möchte man die Ernährung um Brei und Tees erweitern, bieten verschiedenste Hersteller mittlerweile unterschiedlichste Produkte an.
  • Auch wenn in der Vergangenheit das Verbrauchermagazin Ökotest vor Bio Babynahrung aus dem Glas gewarnt hatte, droht nunmehr keine Gefahr mehr aus der Biobabykost. Denn die Hersteller reagierten sehr schnell auf die vom Magazin festgestellten Mängel.
  • So beanstandete Ökotest vor allem Gemüsebreie aus Gläschennahrung, da an den Deckeldichtungen 2-Ethylhexansäure und in fast allen Semicarbazid gefunden wurde. Zwar waren die Mengen an den Chemikalien minimal, aber spätestens seit März 2005 verwenden alle Bio-Anbieter Deckel, die die beiden gefundenen Schadstoffe nicht mehr enthalten.

Gefährliche Schadstoffe in Babynahrung

  • Weitere Babybreie, die diesem Test unterzogen wurden, zeigten erhöhte Mengen des Schadstoffs Furan, der sich bei der Erhitzung vieler Lebensmittel bilden kann. Dies geschieht unabhängig davon, ob der Babybrei selbst gekocht ist oder einer industriellen Fertigung entstammt.
  • Auch ist irrelevant, ob es sich dabei bei den verwendeten Lebensmitteln um Produkte aus konventioneller Herstellung oder dem Ökoanbau handelt. Daher empfehlen Experten ausdrücklich, an der Ernährung von Babys und Kindern nichts zu ändern. Sie können also weiterhin beruhigt Bio Babynahrung verwenden.
  • Generell gilt Babynahrung aus Bioprodukten aber als weniger mit Schadstoffen belastet und wird daher als gesünderes Nahrungsmittel eingestuft. Auch wenn Sie ihrem Sprössling den Luxus zukommen lassen, die Babybreichen selbst zu kochen, sollten Sie dazu nur Biofleisch, Biogemüse und Bioobst verwenden. Denn eine gesunde Ernährung ab dem ersten Tag stärkt für das spätere Leben.