Bio Lebensmittel - Gesünder essen und der Umwelt helfen

Bio Lebensmittel erfreuen sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Viele Menschen sind aufgrund der Lebensmittelskandale auf Bio Lebensmittel umgestiegen und ernähren sich mit ihrer Hilfe gesünder.


Bio Lebensmittel haben gegenüber Erzeugnissen aus konventionellem Anbau viele Vorteile. Ihre Produktion ist nicht nur für die Umwelt verträglicher, insgesamt sind sie durch ihren geringeren Gehalt an Schadstoffen und Pestiziden für den Menschen gesünder. Neben den gesundheitlichen Kriterien sind es vor allem auch sozialpolitische Aspekte, die immer mehr Menschen zu Lebensmitteln aus ökologischem Anbau greifen lassen.

Denn der Genuss mit gutem Gewissen ist ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt. Deswegen steigt die Nachfrage nur nach Obst, Gemüse und Fleisch aus biologischer Landwirtschaft kontinuierlich. Auch seine Fertigsuppe kann man sich mittlerweile im Bioformat kaufen.

 

Wichtig für unseren Nachwuchs
Der Einsatz von Chemie ist in der ökologischen Landwirtschaft nahezu verboten. Nur für den Obst- und Weinbau sind wenige Kupfer- und Schwefelverbindungen zugelassen. Ein Grund dafür, warum in Deutschland nahezu 75 Prozent der Babynahrung aus Ökoprodukten hergestellt werden. Denn auch Schadstoffe in der Nahrung können Allergien hervorrufen und Krankheiten wie Krebs begünstigen. Gerade für Babys und Kleinkinder ist es daher wichtig, so wenig wie möglich mit Schadstoffen belastete Nahrung zu sich zu nehmen.

 

Die ausschließlich guten Seiten
Manchmal sind die Vorteile des biologischen Genusses auch deutlich ersichtlich. Denn aufgrund des geringeren Wasseranteils verkleinert sich das Biofleisch beim Braten kaum. Auch halten sich manche Ökogemüsesorten besser als die Kollegen aus dem konventionellen Anbau. Insgesamt haben sich die Pflanzen in den letzten Jahren auch als besonders widerstandsfähig erwiesen. Geeignete Sortenwahl, organische Düngung und eine vielfältige Fruchtfolge machen dies möglich.

 

Produzieren und kaufen
Wer Bio Lebensmittel produziert, muss viel mehr als das eigentliche Produkt im Auge behalten. Denn der Leitgedanke des ökologischen Landbaus ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Obwohl gesetzlich zugelassen, verzichtet der Öko-Landwirt auf chemische Mittel zur Vermeidung oder Bekämpfung von Unkraut und tierischen Schädlingen in der Landwirtschaft (chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel), leicht lösliche und daher schnell wirksame Düngemittel oder gentechnisch veränderte bzw. hergestellte Zutaten.
Wer Bio Lebensmittel kauft, erhält ein Produkt, das weniger Umweltschäden anrichtet und dadurch weniger Kosten an anderen Stellen verursacht (etwa teure Trinkwasseraufbereitung). Bio-Erzeugnisse sind daher Lebensmittel, deren Erzeugung streng kontrolliert wird, und, die den Tierschutz besonders berücksichtigen.

Lesen Sie auch: Bio Nahrung - Bio ist die ökologische Alternative

 

Lesen Sie auch: Bio vs. Supermarkt - Die Vor- und Nachteile ökologischer Erzeugnisse