Biofleisch - leckeres Fleisch aus artgerechter Haltung

Biofleisch muss unter strengsten Bedingungen hergestellt werden. Die Tiere müssen in einem für ihre Verhältnisse ausreichend großen Stall, bzw. auf großen Wiesen leben.


Im Laufe der Jahre veränderte sich nicht nur der Wunsch des Verbrauchers nach mehr Qualität in Fleischprodukten, sondern auch die Produktionsweise von tierischen Erzeugnissen aus ökologischem Landanbau. Zwar gehören Legebatterien und Massentierhaltung immer noch zu den gängigen Verfahren, um Eier, Milch und Fleisch zu erzeugen. Doch angesichts der Bilder stressgeplagter Tiere, die sich gegenseitig verletzen, da sie kaum Platz zum Bewegen haben, findet auch von Seiten der Verbraucher ein Umdenken statt. Denn nicht nur Krankheiten wie BSE oder Vogelgrippe haben das Verhältnis des Verbrauchers zu Fleisch sensibilisiert, auch das Bewusstsein den Tieren gegenüber ist gewachsen.

Kriterien der Tierhaltung bei Biofleisch

  • So basiert auch die ökologische Viehwirtschaft auf der Bevorzugung der Nutzrassen, die sich am besten an ihr Umfeld angepasst haben. Dabei stehen Vorzüge wie Widerstandfähigkeit gegen Krankheiten im Vordergrund. Gentechnisch manipulierte Tiere dürfen natürlich nicht zur Herstellung von Ökofleisch verwendet werden.
  • Selbstverständlich spielt der Tierschutz auch bei der Produktion von Biofleisch eine große Rolle. Die Bestimmungen schreiben Ställe oder Unterkünfte in ausreichender Größe vor. Regelmäßige Belüftung und Helligkeit gehören ebenfalls zu den gesetzlich vorgeschrieben Maßnahmen, unter denen sich die Tiere wohler fühlen. Daher lehnt die ökologische Viehzucht die Methoden der Massentierhaltung und Massenzucht auch strikt ab. 
  • Es muss auch eine gewisse Bewegungsfreiheit der Tiere garantiert sein, wobei auch die natürlichen Ruhepausen der Tiere respektiert werden. Insgesamt fühlen sich die Tiere in der ökologischen Viehzucht deutlich wohler.

Vorteile von Biofleisch

  • Verbraucher, die schon einmal in den Genuss von Biofleisch gekommen sind, sagen, dass die Unterschiede auch deutlich zu schmecken seien. Biofleisch ist aromatischer, enthält weniger Wasser und ist auch mit Fett durchwachsen, was die Ausbreitung der Aromastoffe deutlich unterstützt.
  • Im Biofleisch findet man auch keine Antibiotikarückstände. Gerade dieser Punkt ist für den Fleischkonsumenten sehr wichtig. Denn das besonders im Schweinefleisch enthaltene Antibiotikum führte bei manchen Menschen auch schon zu Resistenzen gegen das Medikament. Eine solche Resistenz kann bei bakteriellen Erkrankungen des Verbrauchers im schlimmsten Fall eine lebensbedrohliche Situation darstellen. Aufgrund dessen hat es auch deutliche gesundheitliche Vorteile, Fleisch aus ökologischer Viehzucht zu essen, denn man tut nicht nur den Tieren einen Gefallen, sondern schützt auch seine eigene Gesundheit.