Biosprit - Der saubere Weg zum Ziel

Auch mit Biosprit kann der Umwelt etwas gutes getan werden. Bioethanol- und andere Biokraftstofftanker können sich über die Steuervergünstigungen bis 2015 freuen.


Fossile Brennstoffe haben in den letzten Jahren deutlich abgenommen, die Anzahl der Verkehrsmittel hat überproportional zugenommen und damit auch die Diskussion um alternative Kraftstoffe. Lohnt sich jedoch das teure Aufrüsten überhaupt oder wird der Biosprit genauso umstritten bleiben wie andere alternative Energiequellen, zum Beispiel die Wind- oder Sonnenenergie?

Pflanzliche Rohstoffe
Biosprit wird hauptsächlich aus Raps gewonnen. Deutschland ist hier führend im Anbau. Aber auch aus pflanzlichen Rohstoffen wie Holz- oder Bioabfällen kann Biokraftstoff gewonnen werden. Speziell die USA und Schweden haben sich auf Alkohol spezialisiert. In Deutschland wird Ethanol vor allem von der Zuckerindustrie unterstützt, die sich Gewinne aus der Herstellung von Ethanol durch Zuckerrüben verspricht. Bei der Entwicklung der zukunftsweisenden Hybrid-Technik, eine Kombination aus Elektromotor und normaler Maschine, haben die Japaner die Nase vorn.

Weniger Steuerbegünstigungen
Auch finanziell betrachtet lohnt sich das genaue Beobachten der aktuellen Entwicklung, denn die Steuerbegünstigungen schrumpfen seit einigen Jahren vor sich hin. Zwar wird der Biodiesel momentan nur mit neun Cent besteuert, aber schon bald steigt der Steuersatz um sechs Cent. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann das Preisniveau sich dem heutigen Standard der Spritpreise annähert. Nachgerechnet ergibt sich nämlich, dass schon 2012 der Steuersatz nur zwei Cent unter dem momentanen Steuersatz für fossile Brennstoffe liegen wird.

Spezieller Motor
In der Praxis stellen sich bei Biodiesel noch andere Probleme ein. Zwar vertragen normale Dieselmotoren eine Beimischung von Biodiesel, dies ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Der aggressivere Biotreibstoff kann pur getankt Schäden hervorrufen – ein spezieller Motor muss eingesetzt werden. Hat man diesen, sollte bedacht werden, dass wegen der geringeren Leistungsstärke von Biodiesel häufiger die Tankstelle angesteuert werden muss. Gute Nachrichten gibt es für Autofahrer, die reines Pflanzenöl tanken. Denn dieser bleibt bis Ende 2007 steuerfrei. Grund zur Freude hat man auch als Bioethanol- und andere Biokraftstofftanker, sie bleiben bis 2015 deutlich steuerbegünstigt. Richtig gut haben es die Landwirte. Denn hier wird der Eigenverbrauch von Biosprit zunächst steuerfrei bleiben.

Umrüsten
Umrüsten kann man sein Fahrzeug bei extra dafür ausgestatteten Werkstätten. Hier sollte großer Wert auf umfassende Beratung sowie eine Garantie gelegt werden. Bei der Beratung sollte der Nutzer darauf aufmerksam gemacht werden, wie er das Fahrzeug zu warten hat und wie sich das Tank- und Fahrverhalten verändern. Denn wie auch beim Biodiesel muss bei allen alternativen Kraftstoffen damit gerechnet werden, dass sich die Leistungsstärke des Treibstoffes verringert.

Wo tanken?
Neben dem Umbau steht der Autofahrer im Alltag vor einem weiteren Problem. Wo tanke ich meinen Biosprit? Natürlich stehen hierfür weit weniger Tankstellen zur Verfügung, doch detaillierte Karten über das Ethanoltankstellennetz stellt in der Regel der Umrüster zur Verfügung. Außerdem breitet sich das Netz der Biosprittankstellen mit steigender Nachfrage kontinuierlich aus. Trotz vieler Hürden gehen Schätzungen davon aus, dass bis 2020 etwa 50 % mehr Autos auf den Strassen fahren werden, die mit Biosprit ans Ziel kommen. Denn der Trend weist den alternativen Kraftstoffen eine zentrale Rolle zu.