Holzarten erklärt: Birkenholz

Das Splint- und Kernholz der Birke sind kaum zu unterscheiden. Beide sind gelblich-weiß. Typisch für Birkenholz ist die weiße Rinde.


Lateinischer Name: Betula. Herkunft: Europa und Asien bis nach Japan, besonders Schweden und Finnland.

Beschreibung von Farbe und Struktur 

  • Splint- und Kernholz sind nicht zu unterscheiden, beide sind gelblich-weiß bis rötlich-gelb. Die Poren sind fein bis   mittelgroß, zerstreut und oft paarweise angeordnet. Teilweise sind sie als helle, feine Punkte erkennbar.

Weitere Informationen

  • Die Birke ist ein Baum mit über 50 Unterarten und kommt in Europa (besonders Nord- und Osteuropa), Asien, dem Himalaja und in Nordamerika vor. Es gibt Weiß-, Schwarz-, Gelb- oder Zuckerbirken, um nur einige zu nennen. 
  • Typisch ist ihre auffällige weiße, zähe Rinde. Diese wird seit Jahrtausenden benutzt, zum Beispiel von Indianern zur Kanuherstellung, zur Eindeckung von Dächern in Lappland oder Norwegen, für Schuhe, Körbe, Kisten und sogar als Schreibpapier. 
  • Birken sind lange und sehr schlanke Bäume mit einem Stamm, der einen Durchmesser von 40 bis 60 Zentimetern hat. 

Verwendung von Birkenholz

  • Birkenholz hat eine lange Haltbarkeit und kann sehr gut verarbeitet werden. Es lässt sich leicht sägen, messern und schälen und eignet sich zum Drechseln und Polieren. Seine Oberfläche kann ebenfalls sehr gut gebeizt und poliert werden, sofern es vorher geglättet wurde. Polyester eignet sich hier allerdings nicht. 
  • Seine Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, beispielsweise als Furnierholz, für den Flugzeugbau, für Fuß- und Parktettböden, Sportgeräte oder die Sperrholzfabrikation. Gebeiztes Birkenholz kann zudem als Nussbaum- und Mahagoni-Imitat verwendet werden. 
  • Aufgrund seiner Zähigkeit und Elastizität bietet sich Birkenvollholz optimal für die Herstellung von Stühlen und Tischen an, zum Drechseln, für Gartenmöbel oder auch für kleinere Gegenstände wie Wäscheklammern oder Zwirnspulen. Besonders begehrt ist Birkenholz als Schälfurnier für Sperrholz oder für ausgefallene Möbelfronten, wie Schlafzimmermöbel sie üblicherweise haben. Aber auch für Innenausstattungen mit viel Ausstrahlung wird Birkenholz gern genommen. Da Birkenholz so gut haltbar ist, wird es sogar unter Wasser für Wasserbauten verwendet.