Blähungen - Wenn die Nahrung zersetzt wird

Wer versucht, seine Blähungen auf Dauer zurückzuhalten, der schasdet sich damit nur selbst. Das Unterdrücken kann zur Steigerung der Blähungen bis hin zu Bauchkrämpfen führen


Wer kennt das nicht? Es rumort im Magen, der Bauch bläht sich auf und schnell entweichen Gase, die man in Gegenwart anderer lieber unterdrückt. Blähungen werden in der Fachsprache Flatulenzen genannt. Vom Säugling bis zum Erwachsenen sind sie jedem bekannt. Doch ein Pups führt in jeder Gesellschaft zum Gelächter der anderen und deshalb entledigt man sich der meist unangenehm riechenden Gase im Verborgenen.

 

Blähungen nicht zurückhalten

Das Zurückhalten führt zu einer Steigerung der Blähungen bis hin zu Bauchkrämpfen. Ursachen von Blähungen sind eine falsche Ernährung sowie vermehrtes Luftschlucken bei der Nahrungsaufnahme. Ballaststoffe gehören zwar zur gesunden Ernährung, ein übermäßiger Verzehr überanstrengt aber den Darm. Im Dickdarm zersetzen Bakterien die unverdaulichen Bestandteile der Nahrung. Bei diesem Prozess produzieren die Darmbakterien schwefelhaltige Gase, die dann die Blähungen und deren Geruch verursachen. Die Unverträglichkeit von Milchzucker oder Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse tragen ebenfalls zur Gasbildung im Körper bei.

 

Lesen Sie auch: Verstopfung - Nicht alle Mittel helfen

 

Ernährungstipps
Zur Vorbeugung sind eine darmverträgliche Ernährung sowie ein bewusstes Essen förderlich. Scharfe Gerichte und Rohkost (Gemüse oder Obst) sollten in kleinen Mengen genossen werden, während hektisches Essen in Stresssituationen vollständig zu vermeiden ist. Das richtige Kauen und Zerkleinern der Mahlzeiten kann dem Darm die zu verarbeitende Last erleichtern. Der Verzicht auf kohlensäurehaltige Getränke vermindert ebenfalls das Risiko der Flatulenz. Außerdem beruhigen Teesorten wie Pfefferminz und Fenchel den Magen-Darm-Trakt. Auch der Verdauungsspaziergang ist kein Mythos, denn die Bewegung regt den Verdauungsapparat an.

Trotzdem kann bei einigen Betroffenen das Einhalten von blähungsvermindernden Ratschlägen nicht helfen. Der Meteorismus (Blähsucht) ist oft eine erbliche Verdauungsstörung. Die Ursache kann aber auch durch andere Krankheiten wie das Reizdarmsyndrom oder eine Leberzirrhose bedingt sein. Diese Blähsucht kann mittels Medikament und therapeutisch behandelt werden.