Blasenentzündung - Ursachen, Symptome, Behandlungsmöglichkeiten

Eine ausgebrochene Blasenentzündung ist mehr als nur lästig, sie ist äußerst schmerzhaft und kann zu ernst zu nehmenden Erkrankungen führen.


Die Ursachen für eine Blasenentzündung und Zystitis sind unterschiedlich. Meist wird sie jedoch von Bakterien ausgelöst, aber auch Viren, Würmer oder Pilze kommen als Erreger infrage.
Die bakterielle Zystitis wird häufig von Darmbakterien ausgelöst, über die Harnröhre in die Blase aufsteigen. Da die Harnröhre bei Frauen kürzer ist und näher am After ist die bakterielle Blasenentzündungen häufiger bei Frauen zu beobachten als bei Männern.

Schlimmere Fälle der Zystitis
Wesentlich seltener ist die durch Viren, Pilzen oder Würmern ausgelöste Zystitis. Adenoviren und Polyoma verursachen eine blutige Entzündung, die sogenannte hämorrhagische Zystitis.
Der Pilz Candida albicans siedelt sich vorwiegend in den Harnwegen solcher Menschen an, deren Immunsystem geschwächt ist. Eine andere Indikation für den Candita albicans, die nicht selten auftritt, ist die Einnahme von Antibiotika.
Die seltene granulomatöse Zystitis, die chronisch verläuft, wird durch eine bestimmte Wurmart ausgelöst.

Die typischen Symptome einer Blasenentzündung sind sehr charakteristisch
Zu dem typischsten Symptom einer Blasenentzündung gehört sicherlich das unangenehme Brennen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang, der es einem nahezu unmöglich macht, sich weiter von einer Toilette zu entfernen. Daher ist es wichtig, bereits am ersten Tag nach Kräften behandelt werden. Im Verlauf der Krankheit kommen dann noch schmerzhafte Krämpfe im Unterbauch hinzu und trüber, übel riechender Urin. Hält die Erkrankung länger an oder ist es eine virale Entzündung, findet sich zudem Blut im Urin.

Mannigfaltige Behandlungsmöglichkeiten bei Zystitis
Es gibt so viel aus dem Bereich der Natur, so dass man nur in schweren Fällen in die Apotheke gehen muss. Die erste Regel heißt, trinken, trinken, trinken, sobald das berühmte Brennen einsetzt. Am besten ist ein Blasen- und Nierentee, den Sie fertig gemischt im Reformhaus, der Drogerie oder auch der Apotheke finden.
Achten Sie bei einer akuten Blasenentzündung auf Wärme. Nehmen Sie ein warmes Sitzbad, legen Sie sich eine Wärmflasche auf den Bauch und decken Sie sich gut zu. Bei einer akuten Entzündung tut es gut, sich nach dem Wasserlassen für einige Minuten eine Wärmflasche zwischen die Beine zu legen.
Wer häufiger zu Blasenentzündungen neigt, der sollte auf jeden Fall darauf achten, dass er immer genug trinkt, am besten ist nicht zu heißer Kräutertee. Baden Sie wenn möglich regelmäßig in warmem Wasser und achten Sie auf warme Füße, denn kalte Füße wirken sich negativ auf die Durchblutung der Blasenschleimhaut aus.