Blut im Urin

Wenn sie bemerken, dass sie Blut im Urin haben, können winzige Schleimhauteinrisse in der Harnröhre die Ursache sein. Ein herausgezogener Katheter oder kleinere Nierensteine können dies hervorrufen


Blut im Urin ist ein Warnzeichen, das man ernst nehmen sollte. Oft ist der Zustand nicht einmal schmerzhaft und nur ein Zeichen für kleine Einrisse in der Schleimhaut der Harnröhre. Sie heilen innerhalb weniger Tage ab. Dauert der Zustand jedoch an, sollte man sich auf jeden Fall an einen Arzt wenden, um die Ursache für das Blut im Urin zu klären, das gilt besonders im falle einer Schwangerschaft. Für den Arzt ist dann unter anderem wichtig, wann das Blut auftritt, also eher am Anfang oder am Ende des Wasserlassens. Bereits dadurch lassen sich Erkrankungen ausschließen. Eine Urinuntersuchung ist deswegen unbedingt notwendig.

Meist ist die Niere schuld
Oft ist eine Erkrankung der Niere schuld am misslichen Zustand. Manche Menschen haben eine angeborene Nierenerkrankung, bei anderen ist eine Infektion schuld und wieder andere plagen sich durch Nebenwirkungen eingenommener Medikamente mit einer erkrankten Niere. Die Niere ist aber nicht zwangsläufig schuld am Blut im Urin. Das gesamte Harnsystem kann ein Auslöser sein. Harnblase, Harnröhre oder Harnleiter können verletzt oder entzündet sein und Blut im Urin hervorrufen.

Schmerzhafte Steine
Harnsteine können ebenfalls das Blut im Urin erklären. Spricht man von Harnsteinen, können das Nierensteine, Blasensteine und Harnleitersteine sein, die ziemliche Schmerzen verursachen. Die Steine treten heute häufiger auf als früher, da sie durch einen ungesunden Lebensstil begünstigt werden. Besonders tierische Eiweiße wie Fleisch oder Innereien begünstigen die Entstehung von Harnsteinen. Aber nicht jeder Patient mit Harnsteinen muss eines ungesunden Lebensstils verdächtigt werden. Auch eine Entzündung der Prostata oder eine Stoffwechselstörung kann die Ursache für Harnsteine sein.

Marathon gelaufen?
Körperliche Belastung kann auch der Auslöser für Blut im Urin sein. Wer also ein begeisterter Sportler ist, kann durch die starke Belastung des Körpers ebenso mit geringen Mengen Blut im Urin rechnen. Dies ist aber völlig ungefährlich.

Blasenkrebs kann Auslöser für Blut im Urin sein
Im schlimmsten Fall kann es sich bei den Blutungen um Blasenkrebs handeln. Geschwülste können zu Blutungen und zum Verschluss von Harnleiter und Harnröhre führen. Dann wird zuerst eine Blasenspiegelung vorgenommen und in der Regel versucht, das Geschwür operativ zu entfernen. In schweren Fällen kommen zusätzlich Bestrahlung und Medikamente hinzu.