Blutarmut - Der häufigste Grund ist Eisenmangel

Blutarmut, oder auch Anämie genannt, kann unter anderem aufgrund eines Eisenmangels entstehen. Die Behandlung umfasst neben den Notfallmaßnahmen die Zufuhr der fehlenden Stoffe im Körper


Blutarmut wird in Fachkreisen Anämie genannt. Blutarmut kann sich auf verschiedene Weise äußern. Anzeichen hierfür ist eine Verminderung der Hämoglobinkonzentration (roter Blutfarbstoff), der Hämatokrits (das Maß für die Blutdicke) und der Erythrozytenzahl (rote Blutkörperchen).  Anämie kann viele Ursachen haben und kann auch aufgrund eines Eisenmangels auftreten.

 

Bei der Blutarmut ist ein Missverhältnis des Erythrozytenbedarfs beziehungsweise des Hämoglobinbedarfs und der Nachbildung im Knochenmark entstanden.

 

Ursachen für Blutarmut

Blutarmut kann viele Gründe haben. Unter anderem führt innerer oder auch äußerer Blutverlust zur Blutarmut, zum Beispiel wenn eine Frau langanhaltende oder sehr starke Menstruationen hat. Aber auch vermehrtes Sterben von Erythrozyten oder eine verminderte Produktion kann eine Blutarmut hervorrufen. Schnelle Ermüdung, Schwäche, Blässe oder auch Atemnot können Symptome der Blutarmut sein. Das liegt daran, dass der Körper nicht ausrreichend mit Sauerstoff versorgt wird. 

 

Die häufigste Ursache für Blutarmut ist Eisenmangel. Wenn der Körper nicht genug Eisen hat, kann er keinen roten Blutfarbstoff bilden. Folsäuremangel und Vitamin B 12 Mangel unterstützen den Prozess.

 

Auswirkungen

Sollte eine betroffene Person nun auch Ohnmachtsanfälle bekommen oder starken Schwindel mit einem schwachen oder erhöhten Puls, sind dies alles Anzeichen für einen Notfall. Man sollte sich nun schnellst möglich in ärztliche Behandlung geben. Um die Ursache für die Blutarmut herauszufinden, wird die Krankengeschichte (Anamnese) des Patienten studiert und eine Blutprobe entnommen. Für eine genaue Diagnose wird der Vitamin B 12 Gehalt, der Eisengehalt und der Gehalt der Folsäure im Blut, gemessen.

 

Mangel ausgleichen 

Nach der Ergründung der Ursache kann die Blutarmut behandelt werden. Bei starkem Blutverlust benötigt man eventuell eine Bluttransfusion. Bei Eisenmangel helfen Eisenpräparate und bei einem Folsäure- oder Vitamin B 12 Mangel helfen entsprechende Folsäure- und /oder Vitamin B 12 Präparate, um die Blutarmut in den Griff zu bekommen. Abwechslungsreiche und gesunde Ernährung hilft eine Blutarmut vorzubeugen.