Blutdruck erhöhen - so gehts

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr, wertvolle Nährstoffe und viel Bewegung helfen den Kreislauf in Schwung zu bringen und meist lässt sich damit auch der Blutdruck erhöhen


Ein zu niedriger Blutdruck ist in den meisten Fällen zwar nicht gefährlich, kann aber äußerst lästig sein. Die klassischen Symptome sind Müdigkeit trotz ausreichendem Schlaf, Kältegefühle und Kreislaufprobleme, die sich durch Schwindel oder, bei zu raschen Bewegungen, durch Sternchen vor den Augen bemerkbar machen. Sind die Probleme akut, ist es notwedig, den Hausarzt zu Rate zu ziehen. Doch den Blutdruck erhöhen können Sie oft auch mit Hilfe einiger Änderungen der Lebensgewohnheiten.

Natürliche Mineralstoffe sind besser als pure Geschmacksverstärker
Es gibt verschiedene Ursachen, die zu einem niedrigen Blutdruck führen können. So kann eine Organstörung vorliegen oder die Einnahme von Medikamenten verantwortlich sein. Häufig handelt es sich aber um eine individuelle Eigenheit des Organismus. Dies bedeutet für die Betroffenen nicht, dass sie sich ihrem Schicksal ergeben müssen. Wer seinen Blutdruck erhöhen möchte, kann zunächst versuchen, seine Ernährung umzustellen. Eine Ursache kann zum Beispiel Salzmangel sein. Auch wenn unsere moderne Ernährung in vielen Lebensmitteln reichlich Salze „versteckt“, enthalten diese nicht unbedingt die erforderlichen Mineralstoffe. Hier kann ein gutes Steinsalz, wie das Himalayasalz, bereits Abhilfe schaffen. So wäre eine erste Maßnahme zum Blutdruck erhöhen täglich einen Snack aus frischen Radieschen oder einer Scheibe Vollkornbrot mit Butter und dem mineralhaltigen Salz bestreut, zu sich zu nehmen.

Die richtigen Muntermacher für müde Zellen
Zu reichhaltige Mahlzeiten und zu viel tierisches Fett bremsen auch den gesündesten Organismus aus. Eine abwechslungsreiche Kost mit hohem Anteil an frischem Obst, Gemüse, Getreide und pflanzlichen Fetten kann nicht nur den Blutdruck erhöhen, sondern hilft dem Körper grundsätzlich dabei, Ermüdungszustände zu vermeiden. Auch wird im alltäglichen Tagesablauf häufig vergessen, ausreichend zu trinken. Es hilft nicht, sich abends die Mineralwasserflasche „auf Ex“ zu verabreichen, sondern besser ist es, sich anzugewöhnen, ein Glas oder die Flasche Wasser immer griffbereit zu halten. Wer durch zu niedrigen Blutdruck häufig friert, sollte sich angewöhnen, regelmäßig für Bewegung zu sorgen, die den Pulsschlag erhöht, wie schwimmen, laufen oder radfahren. Unerschrockene können mit einer kalten Dusche ihren Blutdruck erhöhen . Fangen Sie damit langsam an, und benässen Sie ihren Körper partiell, bei Füßen und Beinen beginnend, der Kopf kommt zuletzt.