Blutflecken entfernen: Sofort handeln

Blutflecken zu entfernen ist ziemlich knifflig. Doch mit ein paar Tipps und Tricks gelingt es ganz leicht.


Ein Mückenstich, der unbewusst aufgekratzt wird und für rote Sprenkel am weißen Hemdkragen sorgt, ein nächtliches Malheur während der Tage oder heftiges Nasenbluten – so mancher Hausfrau graust es beim Anblick der charakteristischen roten Flecken auf Bettwäsche und Co. Das muss nicht sein, denn mithilfe einiger Kniffe bekommen Sie sogar ältere Blutflecken heraus.

Frische Blutflecken entfernen

  • Oberste Devise beim Blutflecken entfernen lautet: Handeln Sie schnell, wenn möglich sofort. Besonders bei empfindlichen Stoffen zählt jede Sekunde. Waschen Sie den Fleck umgehend mit kaltem oder lauwarmem Wasser oder Waschbenzin aus. 
  • Besonders bei unempflicher Kleidung sollten Sie das betreffende Teil sofort einweichen, auswringen und anschließend mit Backpulver bedecken. Dieses saugt das Blut einfach auf. Alternativ können Sie eine Aspirintablette in Wasser auflösen und das Kleidungsstück hineinlegen. Bei weißen und kochfesten Textilien klappt die Fleckenentfernung meist am besten, denn hier können Sie handelsübliche Bleichmittel einsetzen. 

Empfindliche Kleidung

  • Hochwertige Kleidung verlangt eine Sonderbehandlung. Handelt es sich beispielsweise um Seide oder eine Krawatte, betupfen Sie den Fleck mit Alkohol oder Spiritus. Salmiakgeist ist ebenfalls erfolgversprechend. Auch Blutflecken auf der Tapete lassen sich so leicht entfernen. 
  • Alternativ bringen Sie das betroffene Kleidungsstück in die chemische Reinigung. Hier nutzt man eine spezielle Enzymlösung, die die Eiweißanteile des Blutes aufspaltet, sodass das Blut hinterher ganz einfach ausgewaschen werden kann. 

Hilfe für ältere und eingetrocknete Flecken

  • Ältere und eingetrocknete Blutflecken lassen sich ganz leicht mit Gallseife behandeln. Feuchten Sie den Fleck mit warmem Wasser an und reiben Sie die Stelle mit Gallseife in flüssiger oder fester Form ein. 
  • Nach einer Einwirkzeit von etwa zehn Minuten sollten Sie die betreffenden Stücke erneut in der Waschmaschine waschen, am besten mit einem bleichenden Mittel. Alternativ können Sie eine Mischung aus Zitronensaft und Salz einwirken lassen. Die Säure wirkt gegen das Eisen im Blut, das den Fleck braun verfärbt hat.

Matratze und Polstermöbel

  • Bei Matratzen, Wollstoffen und Polstermöbeln verfahren Sie anders. Hierfür stellen Sie eine Mischung aus Kartoffelstärke oder Weizenstärke und Wasser her, die Sie großzügig auf den Blutfleck auftragen. Lassen Sie die Mischung antrocknen und bürsten Sie sie danach aus oder waschen Sie sie mit Salzwasser aus.
  • Natürlich können Sie auch auf im Handel erhältliche Fleckenteufel vertrauen. Diese sind jedoch teuer und halten nicht immer das, was sie versprechen.