Bobfahren: Eine deutsche Domäne

Im Bobfahren, der Königsklasse unter den olympischen Schlittensportarten, sind deutsche Sportler seit den 1920er Jahren kontinuierlich international führend.


Im Bobfahren standen deutsche Sportlerinnen und Sportler bei internationalen Wettkämpfen einschließlich der Olympischen Spiele immer ganz oben auf dem Treppchen. Seit den 1920er Jahren gewannen deutsche Sportler, seit den 1950er Jahren Bobsportler aus beiden deutschen Staaten und ab 1990 aus dem wiedervereinigten Deutschland, die meisten Medaillen und Titel im internationalen Vergleich: insgesamt 32 olympische Medaillen und 124 WM-Medaillen.

Engländer haben den Bob als Sportgerät erfunden und blieben erfolglos
Deutsche waren in dem Schlittensport der Extraklasse von den Anfängen bis heute am erfolgreichsten. Erfunden haben ihn Landsleute einer Nation, die man so gar nicht mit Wintersport in Verbindung bringt: die Engländer. In den 1880er Jahren experimentierten britische Rodler mit ihren Schlitten und montierten praktisch, wie die Engländer veranlagt sind, zwei Schlitten hintereinander unter ein Brett. Die ruckartige Bewegung, mit der das neue Sportgerät in Fahrt gesetzt werden musste, heißt auf Englisch "bob": Fertig waren das neue Wort und die neue Schlittensportart. Olympisch wurde Bobfahren der Männer 1924. Bei den Entscheidungen spielten Engländer keine Rolle mehr. Dafür nahmen deutsche Bobpiloten und Anschieber führende Positionen ein.

Deutsche Bobfahrer mischen seit den 1920er Jahren an der Spitze mit
Seit den 1920er Jahren wurde Bobsport auf internationaler Wettkampfebene als Spitzen- und Leistungssport betrieben. Von Beginn an mischten deutsche Sportler dabei ganz oben mit, zunächst im Fünfer-Bob, ab 1930 im Dreier- und Vierer-Bob. Deutschland entwickelte sich zur erfolgreichsten Bobsport-Nation aller Zeiten, woran sich bis ins 21. Jahrhundert hinein nichts geändert hat. Oft waren es ehemalige deutsche Leichtathleten, die in einer zweiten Karriere als Bobfahrer erfolgreich wurden und zahlreiche Titel gewannen. Erst seit 2002 kämpfen auch Frauen um olympisches Bob-Gold. Die erfolgreichsten Bobsportler aller Zeiten sind Christoph Langen aus Köln und Wolfgang Hoppe aus Apolda, die heute Trainer der Nationalmannschaften sind (Langen der Männer und Hoppe der Frauen). Auch Sven Kuske und bei den Frauen Susi Erdmann, Barbara Kohlisch und Sandra Prokoff waren bis hin zu olympischen Medaillen erfolgreich im Bobfahren.