Bodenheizungen: Tipps zur Anschaffung

Bodenheizungen sind die moderne Alternative gegenüber normalen Heizsystemen und sie sind in der Anschaffung ziemlich günstig.


Bodenheizungen bringen eine Menge Vorteile mit sich, die man nicht unterschätzen sollte. Viele Menschen glauben, dass damit noch mehr Energiekosten entstehen. Das Gegenteil ist der Fall. Mit  guten Bodenheizungen lassen sich bis zu zwölf Prozent der Energiekosten sparen. Nicht nur die Kosten werden reduziert, auch die gesundheitlichen Vorteile sollten erwähnt werden. Die Luftfeuchtigkeit verbessert sich und es wird nicht so viel Staub aufgewirbelt, wie bei anderen Heizungen. Eine Fußbodenheizung ist deshalb ideal für Stauballergiker.

Was man beim Kauf beachten sollte
Nicht jede Bodenheizung ist gleich. Jeder Kunde hat spezielle Wünsche, die von verschiedenen Systemen abhängig sind. Es gibt verschiedene Brenner, Regler und wichtige Komponenten, die einen Betrieb überhaupt erst ermöglichen. Ein Laie sollte die Bodenheizung unbedingt einbauen lassen. Nur wer handwerklich wirklich begabt ist, kann in Eigenregie verlegen. Für diesen Zweck gibt es Komplettpakete, die das nötige Zubehör enthalten. Das sind Tackerklammern, Bretter und so weiter. Beim Kauf sollte man auf spezielle Punkte achten. Zum Beispiel, ob die Produkte später erweiterbar sind. Ersatzteile sind auch von großer Relevanz. Was passiert, wenn irgendein Teil beschädigt wird? Kann man dieses problemlos ersetzen? Diese Fragen muss der Verkäufer wirklich im Vorfeld beantworten können. Gibt es keine Ersatzteile, muss man im Notfall die ganze Anlage ausbauen und gegen eine neue ersetzen. Das kostet natürlich eine Menge Geld.

Anschaffungskosten von Bodenheizungen
Eine hochwertige Bodenheizung bekommt man schon unter zehn Euro pro Quadratmeter. Die fachmännische Verlegung ist bei diesem Preis nicht inbegriffen. Im Verhältnis zu vielen anderen Heizungen sind die Kosten doch sehr gering. Eine 100-Quadratmeter-Wohnfläche würde circa 1.500 Euro kosten. Inklusive Material, Arbeitsstunden und einer Wärmepumpe, die beim Energie sparen hilft. Der Preis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Auch Singles können sich eine Bodenheizung einbauen lassen. Bei 30 Quadratmetern rechnet man am besten mit 500 Euro.

Darf man einen Teppich auf die Bodenheizung legen?
Ja, wenn dieser speziell dafür konzipiert wurde. Wichtig ist, dass die Luft gut entweichen kann. Tut sie das nicht, kann das ganze System dadurch beschädigt werden. Laien, die davon keine Ahnung haben, sollten unbedingt einen Fachmann zur Rate ziehen. Hierbei sollte man wirklich vorsichtig sein. Im schlimmsten Falle können Bodenheizungen einen Teppichbrand verursachen.