Bohnerwachs auftragen - wo und wie viel?

Alte Holzböden benötigen ganz besondere Pflegeprodukte. Mit Bohnerwachs werden sie zu neuem Leben erweckt und vor Kratzern geschützt.


Ein Allround - Poliermittel für Holzböden aller Art: Ursprünglich nach der französischen Stadt Beaune "Beauner Wachs" genannt, wo der Wachs aus den bei der Weinherstellung anfallenden Traubenkernen gewonnen wurde. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges wurde die Nutzung dieser Bezeichnung in Deutschland durch den Versailler Vertrag allerdings verboten, sodass von nun an das Mittel zur Bodenpflege als "Bohnerwachs" vermarktet wurde.

Die richtige Wahl treffen

  • Das Bohnerwachs existiert als Poliermittel in meist flüssiger, jedoch auch eher zäher/fester Form. Je nach unterschiedlicher Holzfarbe kann man farbloses, aber auch gelbes und rotbraunes Polierwachs kaufen. Diese Art von Wachsen ist je nach Besonderheit und Hersteller für verschiedene Böden geeignet: Manche kann man für alle Fußböden außer für Gummi-, Feltbasebeläge und Spannteppiche nutzen. Andere jedoch, meist auch als Edelwachs bezeichnete Poliermittel, sind ausschließlich für Naturholz- Böden geeignet.
  • Des Weiteren gibt es "reine Wachse", d.h. diese sind ungemischt. Manche aber sind aus verschiedenen Anteilen mehrfarbiger Wachse hergestellt, sodass diese besonders zu empfehlen sind zur Konservierung und Versiegelung von porösen Materialien, Terrakotta oder anderen saugfähigen Unterlagen. Bohnerwachs gibt es außerdem in ganz verschiedenen Mengen zu erwerben – die Auswahl beginnt bei Tuben mit zirka 250 Milliliter Füllinhalt und geht über zu Fassungen von zirka fünf bis sogar zehn Liter Inhalt für Großverbraucher.

Das Auftragen

  • Nachdem Sie nun das richtige Bohnerwachs ausgesucht haben, geht es über zum eigentlichen Anwenden. Reinigen Sie Ihren Boden vorher gründlich und lassen Sie ihn trocknen. Danach tragen Sie das Polierwachs dünn auf, achten Sie dabei auf Gleichmäßigkeit. Insidertipp: "Massieren" Sie das Wachs in den Boden ein, bevor Sie es einwirken lassen. Am besten eignet sich ein nicht allzu saugfähiger Lappen oder Schwamm.
  • Hiernach lässt man das Bohnerwachs 20 Minuten bis zu einer halben Stunde einwirken – machen Sie hierbei am besten eigene Erfahrungen mit Ihrem Boden, denn jede Holzart ist je nach Alter anders aufnahmefähig. Schlussendlich entfernt man gründlich alle Reste des Wachses und poliert den Boden gründlich blank. Man kann hierfür natürlich auch eine spezielle Poliermaschine benutzen- dies erleichtert Ihnen sichtlich die Arbeit bei einer großen zu bearbeitenden Fläche.
  • Achten Sie besonders darauf, dass kein Wachs auf Ihre Kleidung kommt –  es hinterlässt gelbliche Fettflecken und lässt sich nur schwer entfernen. Das Bohnerwachs lagert schichtig auf der Oberfläche, sodass sich nach Jahren des Anwendens eine immer dickere Schutzschicht bildet und Ihren Holzboden optimal vor Kratzern und anderen Beschädigungen schützt.