Bohrhelfer - Ein Beruf stellt sich vor

Bohrhelfer: ein Job, der einerseits viel Abenteuer bringt, aber andererseits auch an die Substanz geht


Bohrhelfer ist ein Beruf, der eigentlichen aus dem Englischen kommt. Dort wird er Roustabout genannt. Eigentlich ist der Bohrhelfer eine Hilfskraft auf den Ölplattformen. Eine Bohrinsel oder Ölplatt form ist im wahrsten Sinne des Wortes ein kleines Unternehmen mit vielen verschiedenen Berufen. Einer davon ist der Roustabout.

Wichtige Voraussetzungen, um in diesem Beruf arbeiten zu können
Der Bewerber sollte das 18. Lebensjahr erreicht, das 50. aber noch nicht überschritten haben. Natürlich können sich für den Beruf Bohrhelfer auch Frauen bewerben, wenn sie über die nötige körperliche und geistige Gesundheit verfügen. In erster Linie sind eine gute Konzentrationsfähigkeit und eine gute körperliche Gesundheit/Fitness gefordert. Der Bewerber sollte weder Alkohol-, Drogen oder medikamentenabhängig sein. Außerdem darf er nicht unter Krankheiten leiden, die zu einer Bewusstlosigkeit führen können. Psychische Angstzustände sind beim Beruf Bohrhelfer ebenso fehl am Platz, wie eine Schwerhörigkeit oder eine Schwangerschaft ab dem 7. Monat. Wer eine Brille trägt, hat keine Beeinträchtigungen im Beruf zu befürchten. Allerdings sollten die 0,6 Sphären nicht unterschritten werden. Der Beschäftigte wird in der Regel mit folgenden Tätigkeiten auf einer Bohrinsel betraut. Er muss Rost an diversen Teilen abkratzen und natürlich auch Streichen. Zu seinen Aufgaben gehören das Schrubben von Materialien und auch das Transportieren von diesen. Normalerweise sind in einer Mannschaft von 22 Arbeitern rund 4-6 Roustabout beschäftigt.

Weitere Infos zum Beruf Bohrhelfer
Ein Bohrhelfer arbeitet in der Regel 16 Tage in 12 Stunden Schichten. Nach dieser Zeit hat er dann 24 Tage frei. Dieser Rhythmus ist gesetzlich festgelegt. Der Arbeiter kann mit einem Netto-Lohn von rund 2500 Euro rechnen. Durch interne Weiterbildungsmöglichkeiten kann dieses Gehalt auf bis zu 4000 Euro ansteigen. Kost und Logis ist während der Arbeitszeit auf den Ölplattformen frei. Hierzu kann gesagt werden, dass das Essen auf einem sehr hohen Standard liegt. An manchen Tagen gibt es bis zu 4 warme Mahlzeiten. Die Unterbringung geht in den Bereich der Luxusklasse. Personal kümmert sich um Reinigung der Zimmer und um die Wäsche. Für die Freizeit stehen jede Menge Vergnügungen zur Verfügung. Ebenso kann auf den Inseln eingekauft werden.