Boilies selber machen: Rezept

Wer Boilies selber machen will, kann die meisten Zutaten im Haushalt finden. Unverzichtbar sind Ingredienzien wie Vogelfutter und Fischmehl. Sie haben mit ihrem Geruch eine sehr anziehende Wirkung auf Fische.


Boilies sind eine viel verbreitete Form von Ködern, die fast jede Gattung von Fischen anlockt. Um Boilies selber machen zu können, benötigt man in der Regel nur wenige Zutaten, die dem Fisch voraussichtlich gut munden werden. Prinzipiell gibt es verschiedene Methoden, die Köder herzustellen. Hier finden Sie ein Rezept zum selber machen.

Boilies selber machen: mit Honig und Haferflocken

  • Manch ein Angler schwört auf Honigboilies, welche Fische denkbar schnell an die Leine locken. Dazu braucht man ungefähr vier Kilogramm Paniermehl, ein halbes Kilogramm Haferflocken, 400 Gramm Traubenzocker, 150 Gramm Vanille, ein Päckchen Anis, 80 Gramm Zimt, ein Päckchen Lebkuchengewürz, 500 Gramm Maismehl, 100 Gramm Honig, Eier und Salz.
  • Die Eier sind besonders wichtig, um die klebrige Masse zusammenzuhalten, so dass sie nicht im Wasser auseinander geht. Zehn Eier sollte man daher mindestens untermischen.
  • Den entstandenen Teig gibt man am besten in kleinen Röllchen oder Bällchen in heißes Wasser und wartet bis sie durchgekocht sind. Sie sind es spätestens, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Nach dem Kochen sollte man die Boilies mindestens einen Tag trocknen lassen und kann sie dann zum Fischen nutzen.

Boilies selber machen: für Hecht, Karpfen und Co.

  • Besonders für Hechte und Karpfen wendet man für Boilies oft andere Rezepturen an. Sehr oft nutzen Angler Sojamehl (etwa 250 Gramm) als Geschmacksträger für solche Zutaten wie Fischmehl, Kakaopulver und Puddingpulver.
  • Die reinen Geschmacksstoffe findet man somit fast alle im Haushalt und mischt sie zu etwa gleichen Teilen dem Sojamehl unter. Um die Struktur der Boilies etwas fester zu machen kann man weiterhin Vogelfutter, Eierschalen, und Milchpulver hinzugeben.
  • Die Eierschalen sollte man zuvor gut zerbröseln. Eier und eventuell Öl sind auch bei diesem Rezept empfehlenswert. Um die Boilies noch intensiver zu machen, kann man auch Süßstoffe verwenden. Zucker oder spezieller Fisch-Sweetener sind hierfür die besten Optionen.
  • Was das Vogelfutter angeht, so wird in Fachkreisen Robin Red empfohlen. Die Anziehungskraft, welche dieses Vogelfutter auf Fische zu haben scheint, gilt als überwältigend.