Bommeln für die Mütze selber machen

Für das Basteln von Bommeln werden nur wenige Hilfsmittel benötigt und es ist kinderleicht, wenn man die richtige Herangehensweise kennt


Ein neckisches Accessoire in der kalten Jahreszeit ist der Bommel, der einer Mütze erst den letzten Pfiff verleiht und bereits seit Generationen das Winterwetter charmant begleitet. Gerade Kinder haben Spaß an dem flauschigen Anhängsel. Das Besondere daran: sie können ihn selbst, ohne großen Aufwand, herstellen.

Die nötigen Hilfsmittel, um Bommeln aus Wollresten zu basteln

Als erstes brauchen Sie ein Stück Pappe mittlerer Stärke. Darauf zeichnen Sie, am besten mit Hilfe eines Wasserglases, zwei Kreise. Genau in der Mitte der Kreise wird ein kleinerer Kreis positioniert. Hierfür eignet sich beispielsweise eine 2-Cent-Münze. Nun schneiden Sie zuerst die beiden äußeren Kreise mit einer kleinen, spitzen Schere aus. Anschließend wird der innere Kreis herausgetrennt. Am Besten stechen Sie dafür zuerst ein Loch in die eingezeichnete Kante. Anschließend wird ein langer Wollfaden durch eine Stopfnadel gefädelt. Das Endstück des Fadens klemmen Sie zur Fixierung zwischen die beiden Pappscheiben, die Sie nun fest zusammenhalten müssen. Um es besser halten zu können, lassen Sie das Endstück ein paar Zentimeter heraus hängen. Sie können es ganz zum Schluss auf die Länge der Bommelfäden abschneiden.

Wie die Bommeln entstehen
Nun beginnen Sie mit der Nadel den Faden von der Innenkante der Scheibe über die Außenkante zu führen, so dass der Faden gleichmäßig, ohne Lücken um die Scheibe gelegt wird. Sie bewegen die Nadel und den Faden immer im Kreis um die beiden Pappscheiben, bis das innere Loch mit Wolle gefüllt ist. Jetzt wird noch einmal die kleine Schere benötigt. Mit ihr schneiden Sie sorgfältig die Wollschlaufen entlang der Außenkante auf. Wenn alle Fäden durchschnitten sind, ziehen sie die beiden Pappscheiben vorsichtig ein kleines Stück auseinander. Mit einem festen Garn umschlingen Sie die Wollfäden im inneren des Kreises und verknoten den Faden. Dann können die beiden Pappscheiben entfernt werden. Sie können Sie einfach durchschneiden oder, wenn Sie diese noch weiter verwenden möchten, vorsichtig nach außen abziehen. Und schon ist der erste fertig. Bauschen Sie die Bommeln zum Schluss ein wenig auf und überprüfen Sie, ob alle Fäden gleichmäßig lang geworden sind. Schneiden Sie sonst die überstehenden Fäden einfach ab.  Jetzt können Sie die Bommeln an der Lieblingsmütze annähen und der grauen Jahreszeit fröhlicher entgegensehen.