Borschtsch: die Zubereitung

Borschtsch ist eine sehr nahrhafte russische Suppe welche als Hauptmahlzeit gilt da sie sehr sättigend ist.


Bei einer Borschtsch handelte es sich früher um ein sogenanntes „Arme-Leute-Essen“. Da man sich nicht soviel Fleisch leisten konnte, wurde dieses mit Brühe und Gemüsesorten gemischt. Das hatte den Vorteil, dass man Nahrung erhalten konnte, jedoch auch eine wärmende Mahlzeit hatte, um der Kälte wiederstehen zu können. Traditionell wurde die Borschtsch zum ersten Mal in Russland erwähnt. Durch die unterschiedlichen Gemüsesorten, insbesondere Möhren und rote Beete, war es so auch möglich Mangelerscheinungen vorzubeugen. Sauerkraut hingegen bot den Vorteil, das es die Magen- und Darmtätigkeit unterstützte.

Vorbereitungen
Für die Borschtschsuppe benötig man zunächst 100 Gramm Rindfleisch (oder Suppenfleisch). Um der Suppe mehr Sättigung zu verleihen, müssen jedoch auch Gemüsesorten mit eingeplant werden. Dazu zählen 100 Gramm Möhren, 100 Gramm Rote Beete, 200 Gramm Sauerkraut, zwei bis drei grosse Kartoffeln, eine Knoblauchzehe und 100 Gramm Zwiebeln. Das reicht jedoch nicht um die nötige Würze zu gewährleisten. Deshalb sollte man noch zwei Liter Brühe, 100 Gramm Schmalz, einen Esslöffel Tomatenmark, Salz, Dill, ein Lorbeerblatt und Pfeffer mit einplanen. Diese Zutaten reichen für vier Personen.

So wird Borschtsch zubereitet
Zuerst gibt man die Brühe in den Topf und kocht das Fleisch 35 Minuten lang darin. In der Zwischenzeit kann man die Kartoffeln und die Zwiebeln würfeln. Anschließend werden die Rote Beete und die Möhren gerieben. Nach den 35 Minuten gibt man die gewürfelten Kartoffeln und das Sauerkraut zur Suppe hinzu. Nun muss man das ganze nochmal 10 Minuten kochen. Man stellt eine Pfanne auf den Herd, gibt den Butterschmalz hinzu und dünstet die Zwiebeln an. Die Rote Beete und die Möhren, werden ebenfalls in der Pfanne angedünstet. Sobald die Zwiebeln eine leicht goldgelbe Farbe haben, fügt man das Tomatenmark hinzu. Dann presst man die Knoblauchzehe über der Pfanne aus und lässt alles noch etwas dünsten. Man gibt nun alle Zutaten aus der Pfanne zu der Brühe und lässt alles noch circa fünf Minuten kochen. Die Suppe wird nun mit Dill, Lorbeer, Pfeffer und Salz gewürzt. Kleiner Tipp: Wenn man ein Tee-Ei besitzt, kann man Lorbeer und Dill dort hinein geben. Das hat den Vorteil, das die Suppe den Geschmack erhält, man jedoch beim Verzehr keine Lorbeerblätter aus der Suppe suchen muss. Man lässt das Ganze dann noch etwa fünf weitere Minuten kochen. Wenn man die Suppe nun serviert, kann man zur Abrundung des Geschmacks noch einen Löffel Schmand auf den fertig, angerichteten Teller hinzu geben. Guten Appetit beim leckeren Borschtsch!