Bräuche: So wird der Valentinstag in aller Welt gefeiert

In Italien braucht man zum Valentinstag ein Fahrradschloss, in Thailand herrscht Ausgangssperre und in Saudi-Arabien darf man am 14.2. kein Rot tragen. Jedes Land begeht den Valentinstag anders.


Entgegen aller Gerüchte ist der Valentinstag keine Erfindung der Süßwaren- und Schnittblumenindustrie. Auch ist es keine Erfindung der US-Amerikaner, sondern stammt ursprünglich aus England. Auswanderer brachten die Tradition des sich Beschenkens nach Nordamerika – und von dort kam sie durch die in Deutschland stationierten US-Soldaten nach Europa. Doch dieser Tag wird überall anders gefeiert.

In Europa und den USA

  • Ursprünglich ist das Feiern des Valentinstags ein englischer Brauch. Neben dem Schenken von Gedichten und Blumen ist es in Großbritannien üblich, dass Kinder spezielle Valentinslieder singen und dafür mit Süßigkeiten belohnt werden.
  • In Finnland ist der Valentinstag weniger ein Fest der Liebenden als der Freunde. Statt nur seinen Liebsten zu beschenken, bekommen hier auch Freunde kleine Präsente oder Karten.
  • In Italien treffen sich Paare an einer Brücke. Am Geländer wird von den beiden ein Fahrradschloss angebracht, das mit ihren Initialen versehen wird. Dann werfen beide einen Schlüssel ins Wasser und wünschen sich etwas.
  • In den USA ist der Konsum am Valentinstag wohl am ausgeprägtesten. Karten, Geschenke und Blumen gehören hier ganz selbstverständlich dazu. Heimlich Verliebte nutzen den Valentinstag, um auf schriftlichem Wege ihre Liebe zu gestehen.

In Asien

  • In Japan sind traditionell Frauen die Schenker. Nicht nur die Liebsten profitieren davon, auch Kollegen oder Chefs. Einen Monat später werden die Frauen dann am sogenannten „White Day“ mit weißer Schokolade beschenkt.
  • In China ist die Entsprechung zum Valentinstag das Qixi-Fest. Es wird am siebten Tag im siebten Monat des Mondkalenders gefeiert. An diesem Tag sollen der Hirtenjunge und das Webermädchen, also zwei Sterne, die durch die Milchstraße getrennt waren, für 24 Stunden zusammengekommen sein.
  • In Thailand herrscht am Valentinstag abends sogar eine Ausgangssperre – da über drei Viertel der thailändischen Frauen am 14. Februar ihre Jungfräulichkeit verlieren oder bereits verloren haben.

In Saudi-Arabien

  • In Saudi-Arabien ist der Valentinstag verboten. Nach dem islamischen Recht ist von diesem Verbot allerdings nicht nur der Tag der Liebenden betroffen. Auch christliche und sogar viele muslimische Feste sind verboten.
  • Der westliche Einfluss ist allerdings von den Staatshütern nicht aufzuhalten. Zu kaufen gibt es also die verbotene Ware trotzdem – aber sie wird nur heimlich angeboten. Und vor den Tagen des Valentinstags werden die Kontrollen durch die Religonspolizei stark verschärft.
  • Daher gibt es einige Tage vorher nichts zu kaufen, was auch nur im Entferntesten ein Valentinstagsgeschenk sein könnte. Rote Blumen sind für einige Tage ganz verboten. Sogar rote Kleidung zu tragen, ist am Valentinstag nicht erlaubt, und Restaurants dürfen am 14.2. keine Musik spielen oder ihr Restaurant mit roten Kerzen oder Blumen dekorieren.