Brillenentspiegelung für mehr Sicherheit

Damit Autofahren jederzeit sicher bleibt, ist eine Brillenentspiegelung sinnvoll.


Jede polierte Glasfläche und so auch Brillenglas, reflektiert auftretendes Licht. Eine Spiegelung ist die Konsequenz. Gerade beim nächtlichen Autoverkehr kann dies oft irritieren. Die Brillenentspiegelung kann Abhilfe schaffen.

Was ist eine Brillenentspiegelung?
Eine Brillenentspiegelung dient der Vermeidung von Lichtspiegelungen in den Brillengläsern. Dabei wird das Brillenglas beidseitig mit einer Antireflexbeschichtung versehen, wodurch Spiegelungen auf ein Minimum reduziert werden können. Eine Brillenentspiegelung ist sowohl bei mineralischen Glas als auch bei Kunststoffglas möglich.

Warum eine Entspiegelung?
Eine Brillenentspiegelung sorgt vor allem für mehr Sicherheit, besonders im Straßenverkehr. Gerade bei der nächtlichen Autofahrt oder auf nasser Fahrbahn kann es passieren, dass sich plötzliche Lichteinfälle in den Brillengläsern spiegeln. Der Autofahrer ist geblendet und fährt für ein paar Sekunden „blind“. Bei nicht entspiegelten Brillen wird dieser gefährliche Spiegeleffekt sogar fast verdoppelt. Nicht nur ist der Fahrer für einen kurzen Moment außer Gefecht gesetzt, auch sind Übermüdung und Konzentrationsschwächen die Konsequenz. Aber auch aus anderen Gründen ist eine Brillenentspiegelung sinnvoll. Denn durch die höhere Transparenz des entspiegelten Brillenglases nimmt der Gesprächspartner keine störenden Reflexe mehr wahr. Die Augen wirken klarer und es scheint, als wäre gar keine Brille vorhanden. Der Attraktivitätswert einer entspiegelten Brille ist somit deutlich höher.

Formen der Brillenentspiegelung
Eine Brillenentspiegelung kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bei der Seidenmattierung erfolgt die Entspiegelung durch eine leichte Anätzung der Glasoberfläche. Bei der Bedampfung hingegen werden dünne Schichten aus Magnesiumflorid auf das Brillenglas „aufgedampft“. Je mehr Schichten auf das Glas aufgetragen werden, desto weniger Spiegelbilder bilden sich auf dem Glas.