Brillengläser aus Kunststoff: Vor- und Nachteile

Brillengläser aus Kunststoff garantieren trotz höherem Preis und Pflegeaufwand mehr Sicherheit und Tragekomfort. Natürlich bestimmen manche Vor- und Nachteile die Entscheidung zum Kauf.


Beim Kauf einer Brille spielt nicht nur die Dioptriezahl eine Rolle. Eine Brille sollte schließlich auch stabil, komfortabel und – nicht zuletzt – ästhetisch ansprechend sein. Heutzutage kann jeder selbst entscheiden, aus welchem Material die Gläser sein sollen. Inzwischen stellen Brillengläser aus Kunststoff nämlich eine ernstzunehmende Konkurrenz für mineralisches Glas dar. In manchen Aspekten ist er letzterem nämlich weit überlegen.

 

 

Vorteile von Kunststoffgläsern

  • Äußerlich sind sie zwar kaum vom gewöhnlichen Glas zu unterscheiden, jedoch sind Brillengläser aus Kunststoff leichter und stabiler; und außerdem immun gegen Funken jeglicher Art.
  • Des Weiteren kann Kunststoff nicht splittern, was erheblich zur Sicherheit des Brillenträgers beiträgt. Folglich sind Brillen mit Kunststoffgläsern angenehmer zu tragen und ungefährlicher. Daher sind solche Gläser besonders für Sportler und Kinder zu empfehlen. Bei ersteren ist die Bruchfestigkeit das ausschlaggebende Kriterium, während es für Kinder ebenso wichtig ist, dass sie sich schnell an die Brille gewöhnen, was bei einem leichteren Modell besser funktioniert.
  • Hinzu kommt, dass Kunststoff problemlos in vielen unterschiedlichen Farben getönt werden kann – was bei mineralischem Glas nicht der Fall ist. Für Modebewusste, die ihre Brille als unentbehrliches Accessoire betrachten, wäre Kunststoff also auf jeden Fall die bessere Wahl.

 

Nachteile von Kunststoffgläsern

  • Der größte Nachteil ist wohl der Preisunterschied: Kunststoffglas ist in der Regel um einiges teurer als gewöhnliches Glas. Da Kunststoff außerdem einen niedrigeren Brechungsindex als Glas hat, fallen die Brillengläser aus Kunststoff dicker aus, besonders bei hohen Dioptriewerten. Die Dicke könnte besonders am Brillenrand stören, da der Rahmen demzufolge auch dicker sein muss. Es sei denn, man verzichtet eben auf den Rahmen, wobei der dicke Rand bei manchen sicherlich trotzdem störend wirkt.
  • Anders als solche aus normalem Glas sind Brillengläser aus Kunststoff außerdem anfällig für Kratzer und verlangt daher mehr Pflege. Allerdings kann man mit speziellen Beschichtungen gegen Kratzer vorsorgen.
  • Letztendlich kommt es auf den individuellen Fall an, ob Brillengläser aus Kunststoff oder Glas angemessener sind. Wenn man seine Brille nur gelegentlich braucht, kann man ruhig die preisgünstigeren Gläser aus mineralischem Glas wählen. Für diejenigen, die ihre Brille stets im Alltag aufgesetzt haben, wird jedoch, immer häufiger die Kunststoffvariante empfohlen.