Brotkäfer Bekämpfung - Die fliegenden Vorratsschädlinge

Die Brotkäpfer Bekämpfung ist nicht so leicht: Dadurch, dass diese Schädlinge flugfähig sind, lässt sich der Ursprungsort nur schwer ausmachen.


Wenn Sie in Ihren Nahrungsmitteln etwa ein bis zwei Millimeter große Ausschlupflöcher finden, könnte es sein, dass sie neue Mitbewohner haben: die Brotkäfer. Diese Löcher sind nämlich die Ausflugslöcher der frisch geschlüpften Käfer. Brotkäfer befallen gnadenlos alle Lebensmittel, sei es Fleisch, Fisch, Backware oder Süßes, sogar Chiligewürz wird befallen. Daher gelten sie auch als die Allesfresser unter den Vorratsschädlingen. Dieser winzige Käfer von drei Millimetern Körpergröße und rostbraun gefärbt, sieht recht unspektakulär aus. Doch die Tatsache, dass er Flügel besitzt, macht es schwieriger ihn wieder loszuwerden, als es bei anderen Schädlingen der Fall ist. So kann man nämlich nicht so einfach erkennen, wo der Ursprungsort ist und ein erneuter Befall droht.

Befall und Schäden
Normalerweise gelangen Brotkäfer durch offene oder undicht schließende Fenster in die Wohnung. In der Wohnung kommt er ganzjährig vor und befällt alle Lebensmittel, vor allem aber Backwaren. Die Weibchen legen etwa 100 Eier in der Nähe der befallenen Lebensmittel ab, aus denen schließlich im Laufe von zwei bis drei Monaten bereits geschlechtsreife Tiere schlüpfen. Die kleinen weißen Maden oder Larven verpuppen sich anschließend in einem Kokon, der aus Nahrungsteilchen gesponnen ist.
Da es sich bei dem Brotkäfer um einen Hygieneschädling handelt, müssen alle befallenen Lebensmittel, also mit den beschriebenen kleinen Löchern, weggeschmissen werden. Lebensmittel, die in Papier oder Pappe lagern, sind ebenfalls nicht vor ihm sicher, da diese Stoffe problemlos zerfressen werden können. Die geschädigte Ware ist nicht nur durch das Anfressen, sondern vor allem durch die Verschmutzung mit dem Kot der Brotkäfer, nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Brotkäfer Bekämpfung
Wenn Sie einen Befall entdeckt haben, gilt es nun als erstes herauszufinden, was der Grund dafür ist. Offen herumstehende und -liegende Lebensmittel, vor allem Backware, könnten nämlich die Ursache dafür sein. Auch offen stehende Tiernahrung birgt die Gefahr für einen Befall. Meist befindet sich der Befallsherd an und um Lebensmittel, die irgendwo versteckt herumliegen. Ware, die optisch vom Befall nicht betroffen ist, sollte dennoch zur Vorbeugung drei Tage in die Tiefkühltruhe gelegt werden, oder man schmeißt sie ebenfalls weg. Die Vorratsschränke müssen sehr gründlich mit einem Staubsauger gesäubert werden, wobei besonders auf die Ritzen und Fugen geachtet werden sollte. Um die Käfer loszuwerden, kann man bei einem leichten Befall zunächst auf giftfreie Klebefallen zurückgreifen, die mit einem Sexuallockstoff die Tiere in die Fallen locken. Ansonsten kann man eine direkte Brotkäfer Bekämpfung mit einem Insektenspray versuchen, das natürliche Öle enthält und für Mensch und Tier ungefährlich ist.