Brustmuskeltraining für Zuhause - eine Anleitung

Um wohlgeformte Muskeln zu bekommen, eignet sich ein Brustmuskeltraining für Zuhause, das richtig und effizient arbeitet.


Es ist nicht immer nötig, gleich ein Jahres-Abo im Fitnessstudio abzuschließen. Ein guter Trainingsplan für das Brustmuskeltraining für Zuhause und das richtige Equipment lassen schnell die Muskeln wachsen. Und wer nur das Gewebe straffen will, kann das ebenfalls mit einfachen Mitteln erreichen.

Mit wenig Aufwand erreicht man bereits schnelle Erfolge
Die meisten Kraftathleten denken, man braucht eine Lang-Hantelstange und schwere Gewichte, für ein gutes Brustmuskeltraining für Zuhause. Dabei kann man auch mit Kurzhanteln viel bewirken. Am besten fängt man erst mit den klassischen Liegestützen an. Von denen macht man gleich zu Beginn des Trainings ruhig etwas mehr und führt die Bewegung schnell aus, um die Muskulatur zu erwärmen. Dies vermindert erheblich die Verletzungsgefahr. Dann geht man zum eigentlichen Krafttraining über. Wenn man Kurzhanteln hat, legt man sich auf den Rücken und macht Bankdrücken, effektiver ist dies, wenn man dabei auf einer Hantelbank oder einem Gymnastikball liegt. Auch aus zwei alten Kisten und einem Regalbrett kann man sich gut eine Trainingsbank für das Brustmuskeltraining für Zuhause bauen. Dann sollte man eine zweite Übung zur Abwechslung heranziehen. Entweder man simuliert die klassische Butterfly-Bewegung auf dem Rücken liegend, oder man macht erneut Liegestütze. Diese intensiviert man, in dem man die Füße leicht erhöht stellt, zum Beispiel auf einen Hocker oder einen Gymnastikball.

Das Ziel bestimmt die Mittel
Wenn man eine Brust wie ein Bodybuilder will, muss man anderes Brustmuskeltraining für Zuhause absolvieren, als ein Läufer, der etwas Ausgleichstraining macht. Auch kann man nach einer Diät sein Gewebe straffen, ohne gleich riesige Muskelpakete anzusetzen. Wenn man ein Muskelwachstum erzielen will, macht man acht bis zehn Wiederholungen hintereinander mit schwerem Gewicht und langsamer Ausführung, dann wartet man zwei bis drei Minuten und macht den nächsten von etwa drei Sätzen. Nun ist besonders eine Abwechslung, zum Beispiel zwischen Liegestütz und Bankdrücken, wichtig, damit man alle Partien des Brustmuskels stärkt. Möchte man  hingegen straffere Muskeln, sind schnellere Bewegungen mit weniger Gewicht und größeren Wiederholungszahlen sinnvoll. Hier braucht man auch gar kein Gewicht, sondern man kann sich voll und ganz auf verschiedene Arten von Liegestützen beim Brustmuskeltraining für Zuhause konzentrieren.