Budgetplan erstellen: So gehts!

Beim Budgetplan erstellen kann einiges an Einsparpotential eröffnet werden, allerdings nur mit einem gewissen Know-how und den richtigen Informationen.


Je nach umfang des Projektes, vor allem im Bezug auf die Dauer des Projektes, werden beim Budgetplan Erstellen unterschiedliche Methoden angewendet. Unter Finanzierung versteht man die Beschaffung von Kapital, um dieses dann in das entsprechende Projekt investieren zu können. Um zu wissen, wie viel Kapital benötigt wird, muss man einen Budgetplan erstellen. Für eine möglichst genaue Aussage, müssen Sie genau wissen, wie groß Ihre Einnahmen und Ausgaben sein werden. Der Teil um den die Ausgaben die Einnahmen übersteigen, muss dann finanziert werden. Mit einem unerwarteten Einnahmenüberschuss, kann dann der Kredit getilgt werden. Dazu sollten Sie mit Ihrer Bank eine jederzeitige Tilgungsmöglichkeit, am besten ohne Abschläge, vereinbaren. Gehen Sie hier kein Risiko ein, wahrscheinliche Einnahmen sind zu spekulativ.

Der vollständige Finanzplan bei umfangreicher Investition

  • Gerade bei großen Projekten, welche über mehrere Monate oder Jahre gehen, sollten Sie einen Budgetplan erstellen. In diesem Kontext bedeutet dies, einen vollständigen Finanzplan zu erstellen.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Restaurant eröffnen wollten, mit einem großem Biergarten welcher als Haupteinnahmequelle dienen soll, wird man auf den erste Blick feststellen, dass unter Umständen einen Finanzierung der Wintermonate notwendig wird. Es bietet sich dazu an einen Excel-Tabelle zu errichten.
  • Normalerweise werden Budgetpläne für circa fünf Jahre erstellt. In der Kopfzeile werden die Jahre eins bis fünf eingetragen. Die erste Zeile enthält die Investitionsausgabe, welche beispielsweise für den Kauf des Restaurants notwendig ist, nach Abzug des Eigenkapitals. Die Zinsen hierzu werden in den einzelnen folgenden fünf Perioden von den Einnahmen abgezogen.
  • In der Zeile darunter werden die Einnahmen von den Ausgaben subtrahiert. Hierzu gehören auch die angesprochenen Zinsen. Werden in einer Periode Überschüsse erzielt, können diese angelegt werden. Diese wird in der nächsten Zeile erfasst. Die Zinserträge können in der nächsten Periode als Einnahmen hinzugerechnet werden.

Mit den Temperaturen sinken auch die Einnahmen

  • In den Wintermonaten, wenn der Biergarten keine Besucher zählt, muss mit einem Defizit gerechnet werden. Wenn die Zinseinnahmen aus den Vormonaten, sowie der Ertrag aus dem laufenden Geschäft, die Ausgaben nicht übersteigen, muss eine weitere Finanzierung erfolgen. Dadurch erhöht sich der Finanzierungsbedarf, was durch das Budgetplan erstellen sichtbar wird.
  • So ist es allerdings möglich ein exaktes Budget zu erstellen, Überfinanzierungen zu vermeiden. Für eine flexible kurzfristige Finanzierung können Kontokorrentkredite beantragt werden, oder sogenannte Revolverkredite. Beim Budgetplan erstellen bieten sich also einige Einsparpotentiale.