Bulimie Folgen

Bulimie Folgen zeigen sich durch das häufige Erbrechen vorallem im Magen-Darm-Trakt und an den Zähnen. Auch Mangelerscheinungen, Osteoporose und Herzrhythmusstörungen können die Folge sein.


Bulimie Folgen sind vielfältig, da durch das häufige Erbrechen verschiedene Teile des Körpers in Mitleidenschaft gezogen werden. Durch das wiederholte Erbrechen wird der Magen-Darm-Trakt geschädigt. Das bedeutet, dass es zu einer Reizung des Magens und der Speiseröhre kommen kann. Auch der Zahnschmelz wird angegriffen, sodass schnell Karies auftritt. Die Mundwinkel werden ebenfalls durch die Magensäure rissig. In schweren aber seltenen Fällen entstehen Blutungen, Vernarbungen und sogar Durchbrüche in Magen und Speiseröhre. Die Mangelernährung aufgrund des Erbrechens führt zu einer geringen Salzkonzentration (Kalium, Natrium) im Körper, welche unter Umständen Herzrhythmusstörungen und Verstopfung hervorruft. Die Schilddrüse kann in Mitleidenschaft gezogen werden, das Risiko an Osteoporose zu erkranken, steigt. Bei Frauen bleibt die Menstruation aus und bei Schwangeren vermag eine Bulimie bleibende Schäden beim Baby zu verursachen.