Buttersäure herstellen: die chemische Geruchsattacke

Wer Buttersäure herstellen möchte, sollte sich ausreichend schützen. Wer verschiedene Sachen beachtet, kann diese ganz einfach herstellen.


Generell ist die Buttersäure ohne Farbe, sie riecht übel nach ranziger Butter oder nach Erbrochenem, wodurch der Name Buttersäure entstanden ist. Die Buttersäure herstellen ist keine große Schwierigkeit, die Dämpfe der Säure reizen allerdings die Augen und die Atemwege. Wer Buttersäure herstellen möchte, sollte die Kinder nie unbeaufsichtigt lassen, denn es ist Feuer im Spiel, die chemischen Substanzen können spritzen, zusätzlich sollten sich in der Nähe keine offenen Flammen befinden und die Beteiligten sollten Schutzbrillen tragen. Wer hier Experimente machen möchte, sollte dies in einem eigenen Labor oder in einer Ecke in einem Hobbyraum machen. Wer die Kinder zu jung für die Herstellung von Buttersäure findet, kann warten bis dieses Thema im Chemieunterricht in der Schule durchgeführt wurde.

Buttersäure herstellen – Im heimischen Chemielabor

  • Um Buttersäure herstellen zu können, werden etwa zwei Milliliter Brennspiritus auf ein bisschen Butter in einem Reagenzglas geschüttet und dazu werden zwei Gramm Natriumhydroxid hinzugegeben. In dem Reagenzglas wird die Mischung nun erhitzt, wobei ein Siedestab verwendet werden sollte, ansonsten kann das Reagenzglas zerspringen.
  • Etwa zwei Minuten wird das Glas erhitzt und es könnte dabei spritzen, weshalb eine Brille zum Schutz nötig ist. Es sollte keine offene Flamme in der Nähe sein, denn der verdampfende Alkohol kann sich entzünden. Nun wird das gelöste Natriumhydroxid abgegossen und etwas Wasser mit Salzsäure wird eingefüllt.
  • Wenn sich der unangenehme Geruch der Buttersäure noch nicht entwickelt hat, kann das Gemisch nochmals erhitzt werden. Im Anschluss hat sich eine chemische Reaktion vollzogen, und zwar die Bildung von Natriumsalz, eine Fettspaltung und die Zersetzung von Natriumsalz durch Salzsäure. Für die Salze der Buttersäure gibt es die Bezeichnung Butyrat beziehungsweise Buttersäureester.

Buttersäure herstellen – Ein Fluch und ein Segen

  • Der Geruch der Buttersäure ist ein Signal für Fäulnis und wirkt auf die Menschen wie ein Alarmsignal, deshalb erstellen Kinder mit selbst hergestellter Buttersäure Stinkbomben.
  • In dem Trakt der Verdauung eines Menschen ist die Buttersäure ein Segen für die Menschen. In diesem Verdauungstrakt entsteht die Buttersäure, wenn probiotische Kohlehydrate abgebaut werden und zwar als Werk der Bakterien im Darm. Der ph-Wert verändert sich in den sauren Bereich und Salmonellen und andere Erreger für Krankheiten finden kein Milieu mehr, welches für das Überleben gebraucht wird.