Calciumcitrat - Anwendungsgebiete

Calciumcitrat, als wertvoller Kalziumlieferant, wird nicht nur bei Calcium-Mangel angewendet, sondern hilft auch bei vielen anderen Beschwerden.


Bei Calciumcitrat handelt es sich um ein geruchs- und geschmacksneutrales Salz der Zitronensäure, das bei der chemischen Reaktion von Zitronensäure mit einer Calcium-Quelle entsteht. Wie der Name schon andeutet, enthält das Pulver den für den menschlichen Organismus quantitativ bedeutendsten Mineralstoff, nämlich Calcium. Der Anteil des Calciums beträgt dabei etwa 20%.

Calcium als wichtigster Mineralstoff
Der Großteil unserer Calcium-Vorräte, befindet sich in unserem Skelett. Für eine optimale Knochendichte ist dieser Mineralstoff unverzichtbar. Täglich sollten wir etwa 1000 bis 1200 mg zu uns nehmen. Eine zu geringe Knochendichte aufgrund eines Calcium-Mangels führt zu instabilen und brüchigen Knochen, eine Krankheit deren Häufigkeit mit steigendem Alter zunimmt, denn die Abnahme der Hormonproduktion bei älteren Menschen führt gleichzeitig zu einer erschwerten Calcium-Aufnahme im Körper. Damit unsere Muskeln reibungslos funktionieren, benötigen Sie ebenfalls genügend Calcium und zwar in Kombination mit Magnesium. Doch nicht nur für die Gesundheit unserer Knochen oder Muskeln ist Calcium ein sehr wichtiger Stoff. Das Mineral ist bei der Blutgerinnung sowie an der Übertragung von Signalen zwischen den Nervenzellen beteiligt und unterstützt den Körper bei der Stabilisierung von Zellmembranen.

Anwendungsgebiete
Hauptsächlich wird das Mineralsalz bei akutem Magnesium-Mangel oder bei Osteoporose, auch bekannt unter der Bezeichnung Knochenschwund, angewendet. Die Calcium-Zufuhr verhindert dabei eine starke Abnahme der Knochendichte und hilft dadurch, die Knochenstabilität zu erhalten. Besonders häufig werden Calcium-Präparate Frauen in den Wechseljahren verschrieben. Der starke Abfall des Hormonpegels wirkt der Aufnahme des Mineralstoffs entgegen und begünstigt so den Knochenabbau. Weiterhin wird Calciumcitrat bei Menschen mit bestimmten Allergien eingesetzt. Hohe Dosen an Calcium wirken antiallergisch und lindern so allergische Reaktionen wie zum Beispiel Juckreiz. Neuere Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Calciumcitrat nicht nur bei Knochen- und Muskelkrankheiten hilft, sondern den Körper auch bei der Bekämpfung von Übergewicht unterstützen kann.

Calciumcitrat als Zusatzstoff in Lebensmitteln
Dieses Salz ist auch bekannt unter dem Namen E333 und wirkt in Lebensmitteln wie Käse, Fertigsuppen, Konfitüren, Eiscreme, tiefgefrorenen Fisch, Käse, Limonaden, usw., als Säureregulator. Unter bestimmten klimatischen Bedingungen wird aus dem Calciumcitrat kontrolliert Zitronensäure abgegeben. Diese wiederum wirkt konservierend und antioxidierend.

Nebenwirkungen
Bei gleichzeitiger Einnahme von Calciumcitrat und aluminiumhaltigen Phosphatbindern besteht die Gefahr einer Hyperkalzämie (Erhöhter Kalziumspiegel im Blut).