Camping auf Rügen - ein Reiseführer

Camping auf Rügen, der größte deutsche Insel, ist unter Natururlaubern beliebt als spannende Alternative für einen Urlaub in Deutschland.


Viele zieht es im Hochsommer an die sonnenverwöhnten Strände des Eilands. Camping auf Rügen ist dabei das Ziel vieler Touristen, welche es in diese Ecke Deutschlands zieht. Die Küstenfläche von Rügen ist nicht umsonst mit vielen Badestränden und Campingplätzen versehen. Schon seit Jahrhunderten gilt die Insel als ausgezeichnetes Erholungsbad für die pommerischen Adligen, später für die DDR-Urlauber und heute für Besucher aus ganz Europa. Die Freikörperkultur hat sich auch beim Camping auf Rügen weiterhin erhalten. Für manche FKK-Aktivisten ist Rügen eine Art Mekka des Nacktbadens. Andere wollen gänzlich bekleidet ihre Zelte aufschlagen oder Wohnmobile im Inselsand verankern – beides ist möglich.

Die wichtigsten Orte zum Camping auf Rügen

Wichtige Orte zum Camping auf Rügen sind unter anderem Nipmerow, Suhendorf und das Ostseebad Juliusruh. Jeder dieser Orte blickt auf eine lange Geschichte der Badekultur zurück. Manchenorts konkurrieren mehrere Campingplätze miteinander, welche sich in ihrem Angebot oft überbieten. Das sorgt für eine gehobene Qualität beim Camping auf Rügen. Saubere Sanitäranlagen sind ohnehin Standard. Hinzu sind die Plätze mit WLAN, Restaurants und Kiosken ausgestattet. Auch Kinderspielplätze und Campingbedarf dürfen nicht fehlen. Suhrendorf kennzeichnet sich zudem durch seine Familienfreundlichkeit aus, welche sich aus der ruhigen Lage heraus ergibt. Kaum ein anderer Platz bietet so viel Komfort, Raum und Ruhe zugleich. Mit 380 parzellierten Stellplätzen ist der Suhrendorfer Campingplatz insbesondere für Dauercamper mehr als geeignet.

Insidertipps

Neben diesen eher bekannten Reisezielen zum Camping auf Rügen, machen in letzter Zeit auch kleinere Orte auf der Insel von sich reden. Prora und Thiessow sind beispielsweise immer mehr im Trend bei den Campingurlaubern auf Rügen. Speziell die Camping-Oase Thiessow hat ihr Angebot erheblich gesteigert. Weit über 300 Stellplätze werden mittlerweile von den Betreibern zur Verfügung gestellt. Geöffnet ist der Campingplatz, wie die meisten Zelt- und Caravanstädte auf Rügen, von April bis Ende Oktober. Ausstattungstechnisch und in Bezug auf den Service kann Thiessow schon lange mit seinen Konkurrenten in anderen Städten auf Rügen mithalten. Bergen, die größte Stadt der Insel, ist eher weniger für Campingtourismus bekannt. Dennoch kann ein Urlaub in der Nähe auch Spaß, Freude und Entspannung bringen. In der Umgebung von Bergen finden Touristen nicht wenige Campingplätze, deren Besuch gewiss lohnt.