Campingbett: Komfortabel zelten

Ein Campingbett ist die bequeme Schlaf-Alternative zur dünnen Isomatte oder Luftmatratze - zudem ist es eine gute Möglichkeit auch im Camping-Urlaub nicht auf ein wenig Komfort zu verzichten


Einer der weltweit schönsten Plätze für eine Übernachtung im Campingbett befindet sich am Rande der Namibia-Wüste. Man liegt in einem kuschlig-warmen Bett auf einer ungefähr 50 cm hohen Liege im Freien, über sich nur den Sternenhimmel einer afrikanischen Winternacht. Am nächsten Morgen erkennt man in den umliegenden Sanddünen die Spuren nächtlicher Besucher, die mit gebührendem Abstand um die Lagerstelle herumgeschlichen waren.

Schlafen über dem Boden
Auch der Camper in nicht ganz so exotischen Gefilden weiß die Vorzüge eines Campingbetts zu schätzen. Statt auf einer dünnen Isomatte oder einer Luftmatratze schläft der Camper 40 bis 50 Zentimeter über dem Boden. Steiniger oder kalter Untergrund stören die Ruhe dabei ebenso wenig wie kriechende Insekten oder andere ungebetene Kleintiere. Das Campingbett kann sowohl unter freiem Himmel als auch im Innern eines Zeltes aufgeschlagen werden. Für kleinere Ein- bis Zweipersonenzelte ist es aufgrund seiner Höhe nicht geeignet. Beim Einsatz in großen Hauszelten und Vorzelten von Campingmobilen oder Wohnwagen stören weder die Größe noch das höhere Gewicht im Vergleich zur Luftmatratze.

Liegebett oder Luftbett - zwei Formen des Campingbettes
Für ein Campingbett stehen zwei Alternativen zur Auswahl: das Nachtlager auf einem Liegegestell oder in Form eines aufblasbaren Luftbettes. Das Klappbett (auch als Feldliege bezeichnet) besteht dabei aus einem zusammenklappbaren, leichten Alugestänge, an dessen Oberseite eine Stoffbahn aus Polyester oder PVC gespannt ist. Die Maße liegen je nach Ausführung bei ungefähr 195 x 65 x 42 cm, das Packmaß bei ca. 94 x 38 x 21 cm. Das Gewicht beträgt ca. 6 kg bei einer maximalen Traglast von 100 bis 120 kg. Die Liege lässt sich schnell, einfach und ohne Hilfsmittel aufstellen. Beim sogenannten Luftbett handelt es sich um eine 25 bis 40 cm dicke Luftmatratze aus strapazierfähigem PVC-Material, deren Liegefläche aus einer weichen Velours-Beschichtung besteht. Die Maße liegen hier bei 200 x 80 x 30 cm, das Packmaß ist kleiner als beim Alugestell, das Gewicht in etwa ähnlich, da zum Aufblasen eine Pumpe oder ein starker Blasebalg benötigt wird. Das Aufstellen dauert bedingt durch das Aufpumpen länger als bei der Feldliege. Je nach Gebiet, Jahreszeit und persönlichen Ansprüchen und Vorlieben kann auf das eigentliche Gestell der Liege oder auf das Luftbett ein Schlafsack oder eine wärmende Decke gelegt werden. Der Luxuscamper schwört hingegen auf ein leichtes Federbett, insbesondere bei trockener Umgebung.