Canifug: Anwendungsgebiete, Risiken und Nebenwirkungen

Canifug ist ein Medikament, welches als Creme und Vaginalzäpfchen erhältlich ist und für verschiedene Pilzarten und Entzündungen angewendet wird.


Das Arzneimittel Canifug ist in der Apotheke als Creme, als Vaginalzäpfchen oder als Kombination aus beidem erhältlich und enthält den Wirkstoff Clotrimazol.
Der Wirkstoff Clotrimazol wird für verschiedene Pilzarten und Entzündungen eingesetzt. Die Creme kann für Fuß-, Haut- und Scheidenpilz, sowie von Kleienpilzflechte eingesetzt werden. Die Vaginaltabletten werden bei einem Scheidenpilz verwendet.

Dosierung

Bei einer Pilzinfektion werden die betroffenen Bereiche dünn mit der Creme von Canifug eingerieben. Liegt ein Scheidenpilz vor, reicht nicht nur die äußerliche Behandlung im Genitalbereich aus, damit der Pilz verschwindet. Hier müssen zusätzlich Vaginaltabletten eingenommen werden. Hierzu wird jeden Abend eine Vaginaltablette tief in die Scheide eingeführt, bis die Packung der Tabletten aufgebraucht ist. Dies geschieht am besten in Rückenlage mit leicht gespreizten Beinen. Zusätzlich wird der äußere Genitalbereich ein bis zwei Wochen lang täglich ein bis dreimal mit der Creme behandelt, auch wenn die Beschwerden bereits vorher aufgehört haben. Es reicht aus, wenn die Creme dünn aufgetragen wird. Wird die Behandlung zu früh abgebrochen, kann es zu einer erneuten Infektion kommen. Sollten beim Sexualpartner im Bereich von Eichel und Vorhaut ebenfalls Entzündungen auftreten, die auf einen Pilz hin deuten, muss auch er behandelt werden, um einer erneuten Infektion vorzubeugen. Die Creme kann ebenfalls beim Mann verwendet werden. Während der Monatsblutung sollten die Vaginaltabletten nicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Liegt eine Schwangerschaft im ersten Drittel vor, sollte der Einsatz von Canifug mit dem Arzt abgesprochen werden, da das Risiko einer Fehlgeburt erhöht sein kann, wenn der Wirkstoff in der Scheide angewendet wird. Wird der Wirkstoff nur auf der Haut und örtlich begrenzt verwendet, kann dieser angewendet werden. Bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft ab dem zweiten Drittel liegen keine Risiken vor. Während der Stillzeit sollte die Creme nicht an der Brust verwendet werden.

Nebenwirkungen und Gegenanzeichen

Liegt eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff von Canifug vor, sollte das Medikament nicht verwendet werden. Gelegentlich kommt es bei der Anwendung zu vorübergehender Rötung, Brennen, Hautaustrocknung, Juckreiz und Stechen. Selten wird eine allergische Reaktion ausgelöst, die sich in Form von Juckreiz und Rötung äußert. Der Wirkstoff Clortimazol kann die Wirkung von Polyen-Antibiotika reduzieren. Tritt eine Vaginalinfektion mehr als viermal im Jahr auf, sollte unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden.