Carruades de lafite: Qualitätsweine aus Frankreich

Carruades de Lafite ein Wein mit eigenem Charakter der zum Hause Rothschild gehört und mit seiner eigenen Note besticht.


Die Carruades de Lafite Weine werden auf einem Weinberg angebaut, der an die besten Anbaugebiete von Chateau Lafite angrenzt. Im Jahre 1845 kaufte der Baron von Rothschild, Besitzer von Chateau Lafite, diese Anbaulage und vereinte sie mit Chateau Lafite. Zunächst wurde der Wein von Carruades noch unter getrenntem Namen vermarktet. Der Name wurde auch für den Zweitwein von Chateau Lafite gebraucht. Seit etwa dreißig Jahren aber steht der Name Carruades de Lafite für einen erstklassigen Wein aus den Carruades Anbaugebieten, der durch seine eigene Persönlichkeit überzeugt.

Persönlichkeit eines Spitzenweins aus dem Pauillac
Der Carruades de Lafite vereint Eigenschaften des Gran Vin de Lafite mit einer eigenen Note. Das ist darauf zurückzuführen, dass für den Carruades de Lafite lediglich Trauben aus den Carruades Anbau Gebieten verwertet werden. Ausserdem hat dieser Wein einen höheren Anteil an Merlot Trauben, was im den ausgeprägten aromatisch sanften Charakter verleiht.
Die vorrangigen Rebsorten der Region sind Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc.
Um das volle Bouquet diese Weines zu geniessen, ist es empfehlenswert ihn etwa zwei Stunden vor dem Servieren zu dekantieren und bei einer Temperatur von 16 -18 Grad Celius zu konsumieren.
Der Carruades de Lafite wird gerne zu Fleischgerichten gereicht, schmeckt aber auch zu Wild-Geflügel wie beispielsweise Rebhuhn ganz hervorragend.

Das Anbaugebiet
Das Gebiet , wo die Carruades Reben angebaut werden, gehört zu dem französischen Weingebiet Pauillac. Pauillac ist eine kommunale Apellation des Gebietes Bordeaux und beschränkt sich exclusiv auf die Weine, die auf den etwa 900 Hectar Anbaugebiet dieser Gemeinde erzeugt werden.
Pauillac ist berühmt für seine kräftigen Rotweine, die in der Regel einen hohen Cabernet Sauvignon Anteil haben, was ihnen den Charakter verleiht und sie auch haltbar macht. Aber sie brauchen auch ihre Zeit zur vollen Reife.
Ein typischer Wein aus dem Pauillac sollte in der Regel fünf Jahre ruhen, bevor er getrunken wird. Das gibt ihm die Möglichkeit, seine volle Reife zu entwickeln und dem Weinfreund zu einem optimalen Geschmackserlebnis zu verhelfen. So ist zum Beispiel der Carruades in den Jahrgängen 2000 bis 2005 zur Zeit am meisten gefragt.