Cash Flow Berechnung - so gehts

Der Überschuss beziehungsweise der Reingewinn, nachdem Sie die Ausgaben von den Einnahmen abgezogen haben, bedeutet im Groben die Cash Flow Berechnung.


Cash Flow meint den Geldfluss beziehungsweise Kassenzufluss und ist eine wirtschaftliche Messgröße. Es gibt unterschiedliche Varianten um eine Cash Flow Berechnung durchzuführen. Im Großen und Ganzen bleibt das Grundprinzip aber jedes Mal identisch. Im Gegenzug zum Cash Flow gibt es aber auch den negativen Cash Flow, welcher umgangssprachlich als Geldverbrennung dargestellt wird.

Die indirekte und direkte Ermittlung der Berechnung

Um die indirekte Ermittlung (zu der indirekten Ermittlung wird auch Praktikermethode gesagt) zu erzielen werden die nicht zahlungswirksamen Positionen abgezogen. Das bedeutet, dass vom Jahresabschluss des letzten Jahres die nicht zahlungswirksamen Positionen abgezogen werden, hingegen die zahlungswirksamen Aufwendungen hinzugerechnet werden. Diese Rechenart ergibt dann die indirekte Ermittlung der Cash Flow Berechnung.
Nicht zahlungswirksame Aufwendungen sind zum Beispiel etwa Abschreibungen oder Bestandsminderungen an Erzeugnissen.
Nicht zahlungswirksame Erträge sind hingegen Zuschreibungen oder Minderungen der Sonderposten.
Für einen externen beziehungsweise betriebsfremden Betrachter ist meist nur die indirekte Berechnung anwendbar. Es wird zudem auf Grund von Vorbeugung von Missverständnissen darauf hingewiesen, dass meist die gesamte Rechnung veröffentlicht werden sollte.
Um die direkte Ermittlung zu berechnen, müssen alle betriebsnotwendigen Aufwendungen, wie etwa Löhne und Gehälter aber auch Materialkosten, einer Periode von zahlungswirksamen Erträgen abgezogen werden. Diese Rechnung ergibt dann die direkte Cash Flow Berechnung.
Zu den zahlungswirksamen Erträgen gehören Einzahlungen aus Umsätzen oder eine Kreditaufnahme.
Zu den zahlungswirksamen Aufwendungen gehören zum Beispiel Kredittilgungen.

Weitere Arten der Berechnung

Zu der direkten und indirekten Ermittlung der Berechnung gibt es noch weitere Arten der Berechnung.
Cash Flow Return of Investment Berechnung: Hier erfolgt eine Beurteilung des operativen Geschäftes.
Discounted Cash Flow Methode wird dann angewendet, wenn man eine entscheidungsorientierte Unternehmensbewertung vornehmen möchte. Diese Art der Berechnung ist eine amerikanische Berechnungsart.
Cash Flow Berechnungen werden oft benötigt für Kreditaufnahmen, da sich das Bankunternehmen natürlich davon überzeugen möchte, ob das Unternehmen wirtschaftlich eine Überlebenschance hat. Zudem wird die Berechnung angewendet um die finanzielle Gesundheit des Unternehmens zu bewerten und ob es in der heutigen Zeit noch überlebensfähig ist.