Champignoncremesuppe: eine leckere Vorspeise für kalte Tage

Champignons gelten als wahres Supergemüse – eine Champignoncremesuppe ist deshalb nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die beste Zeit für Pilze ist von September bis Januar.


Zuchtchampignons gibt es das ganze Jahr über. Da Pilze sehr empfindlich sind, müssen sie beim Kauf unversehrt und so frisch wie möglich sein. Bei den Zuchtchampignons unterscheidet man zwischen braunen und weißen, wobei die braunen Champignons oft fester und schmackhafter sind. Champignons sollte man nach dem Kauf möglichst bald aufbrauchen. Wenn man sie in eine dicht schließende Box packt, kann man sie auch für kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren. Pilze sollten nie gewaschen oder eingeweicht werden. Es ist völlig ausreichend, wenn Sie Reste von Erde mit einer weichen Bürste entfernen. Der Champignon an sich ist kalorien- und fettarm und reich an den Mineralien Kalium und Phosphor und den Vitaminen B12, B3 und Folsäure. Außerdem enthält er Ballaststoffe und Kupfer. Da Champignons einen sehr hohen Eiweißgehalt haben, sind sie auch ein vollwertiger Fleischersatz. Eine Champignoncremesuppe kann mit etwas Weißbrot und einem frischen Salat auch eine leckere Hauptmahlzeit sein.

Champignoncremesuppe mit Kerbel und Gartenkräutern

  • Für die Champignoncremesuppe brauchen Sie folgende Zutaten: 250 Gramm Zuchtchampignons, zwei Esslöffel Olivenöl, Salz und Pfeffer, vier Esslöffel fein gehackte Gartenkräuter, 150 Milliliter trockener Weißwein, zwei Esslöffel Butter, zwei Esslöffel Mehl, ein Liter Kräuterbouillon, ein Eigelb, drei Esslöffel Sahne, den Saft einer halben Zitrone und drei Esslöffel fein gehackter Kerbel. 

Kerbel regt den Stoffwechsel an und macht die Suppe zum Muntermacher

  • Als Erstes müssen Sie die Champignons reinigen und eventuell die Unterseite der Stiele entfernen. Anschließend werden sie in Scheiben geschnitten und mit dem Olivenöl in der Pfanne angebraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Gartenkräuter und den Wein hinzugeben und fünf Minuten dünsten.
  • Anschließend lassen Sie die Butter in einem Topf schmelzen, rühren das Mehl hinein und lassen es garen. Achten Sie darauf, dass sich das Mehl nicht braun verfärbt. Erhitzen Sie die Kräuterbouillon in einem weiteren Topf, um sie anschließend nach und nach in die Butter-Mehlmischung einzurühren.
  • Die Suppe kurz vor dem Siedepunkt köcheln lassen. Jetzt geben Sie unter Rühren die Champignons hinzu und lassen die Suppe kurz aufkochen. Danach schlagen Sie das Eigelb mit Sahne, Zitronensaft und dem fein gehackten Kerbel auf und rühren es ganz langsam in die Suppe ein. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und die Champignoncremesuppe mit viel frischem Kerbel servieren.