Chiliöl selber machen: Bringen Sie Würze in Ihre Küche

Mit hochwertigem Olivenöl, Chili und ein wenig Geduld können Sie Ihr persönlich weltbestes Chiliöl selber machen


Immer nur Salz und Pfeffer wäre langweilig - die kreative Küche kommt heute ohne mehr oder weniger feuriges Chili kaum aus. Außerdem gibt es viele internationale Gerichte, die sich bei uns großer Beliebtheit erfreuen, zum Beispiel Thaifood oder Chili Eintopf. Sie sind ohne das aromatische Gewürz undenkbar.

 

 

Ganz leicht Chiliöl selber machen

  • Bereiten Sie eine dunkle Flasche mit einem Fassungsvermögen von einem Liter vor. Füllen Sie diese Flasche bis zu einem Drittel mit klein geschnittenen, getrockneten Chilischoten.

 

  • Darüber gießen Sie 500 Milliliter kalt gepresstes Olivenöl. Verschließen Sie die Flasche und stellen Sie diese an einen dunklen kühlen Ort, an dem Sie öfter vorbei kommen. Schütteln Sie die Flasche mit dem Öl täglich einmal vorsichtig. Nach sechs bis acht Wochen ist das Chiliöl fertig zum Gebrauch.

 

Mildes und scharfes Chiliöl selber machen

  • Weltweit gibt es an die 500 Sorten von Chili und Paprika, den beiden verwandten Gemüsesorten. Wenn Sie also Ihr Chiliöl selber machen, können Sie, je nach Chilisorte, Ihren bevorzugten Grad an Schärfe wählen.

 

Eine kleine Auswahl an Sorten

  • Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Chilisorten, die sich besonders gut zur Herstellung von Chiliöl eignen. Da sich Cilipflanzen hervorragend auch als Kübelpflanzen auf dem Balkon oder am Fensterbrett eignen, kann man sie selbst pflanzen und ernten, wenn man die entsprechenden Samen bekommt.

 

  • Die mildeste Sorte kommt aus Spanien und heißt Pimenton de la Vera. Sie passt hervorragend zu Fisch- und Gemüsegerichten. Der Klassiker für mexikanische Gerichte ist der Jalapeno, der mit mittlerer Schärfe der ideale Begleiter für alle scharfen Gerichte ist.

 

  • Auch Cherry, vielerorts als Kirschpaprika bekannt weist eine mittlere fruchtige Schärfe auf, die sehr gut zu Salaten passt. Auch als Einlegegemüse ist der ungarische Chili sehr beliebt. Extrem feurig aber mit einem sehr fruchtigen Aroma ist der Habanero aus Mexiko. Er ist die ideale Würze für Salsa und scharfe Saucen.

 

  • Besonders beißend scharf mit rauchigem , leicht bitterem Geschmack ist der Cayenne aus Mexiko. Man kennt ihn im Handel als Cayenne-Pfeffer, obwohl es sich nicht um Pfeffer, sondern um gemahlenen Chili handelt.