Cholera Impfung schützt

Die Infektionskrankheit Cholera befällt vorwiegend den Dünndarm. Mit einer Cholera Impfung lässt sich die Krankheit jedoch vorbeugen.


Cholera ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit, die vorwiegend den Dünndarm befällt. Durch starkes Erbrechen und extremen Durchfall verursacht Cholera eine schnelle Austrocknung des Körpers mit Elektrolytverlust. Cholera wird durch ein Bakterium ausgelöst, welches durch sein Gift zu starkem reiswasserartigem Durchfall mit großem Flüssigkeitsverlust führt.

 

Erstmalig wurde Cholera von Filippo Pacini 1854 als hochbewegliches Bakterium beschrieben. Cholera hat eine Inkubationszeit von etwa zwei bis drei Tagen und verläuft meist in drei Stadien.

 

1. Stadium

Der Krankheitsverlauf beginnt mit Brechdurchfall, wobei der dünnflüssige Stuhl oft mit Schleimflocken durchsetzt ist. In seltenen Fällen wird Cholera von Bauchschmerzen begleitet.

 

2. Stadium

Der Flüssigkeitsmangel. Es kommt es zu einer Untertemperatur mit auffälligem Gesichtsausdruck, geprägt durch eine spitze Nase, eingefallene Wangen und stehenden Hautfalten.

 

3. Stadium

Es kommen Fieber, Benommenheit, Verwirrtheit und Hautausschlag hinzu. Komplikationen, wie eine Lungenentzündung, eine Entzündung der Ohrspeicheldrüse und eine Sepsis, können Cholera erschweren. Der Patient kann ins Koma fallen.

Erstaunlich ist bei der Cholera, dass Menschen der Blutgruppe 0 besonders gefährdet sind, wo hingegen Menschen mit der Blutgruppe AB am wenigsten anfällig sind. Die Diagnose einer Cholera erfolgt anhand eines bakteriologischen Erregernachweises im Stuhl oder im Erbrochenen.

 

Risikogebiete

Cholera ist häufig in armen Ländern, in denen die Trinkwasser- und Abwassersysteme nicht voneinander getrennt sind, anzutreffen. Die Krankheit kann aber auch bei Fischen und anderen Nahrungsmitteln aus Flüssen und dem Meer vorkommen. In der Regel überträgt sich jedoch Cholera über das Trinkwasser, welches mit Choleraerregern verunreinigt ist.

Behandlung und Cholera Impfung
Als wichtigste Behandlungsmaßnahme gegen Cholera gilt, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit, Zucker und Salzen zu versorgen. Am besten wird eine Mischung aus diesen Komponenten intravenös verabreicht, um den entzündeten Magen-Darm-Trakt zu umgehen. Mithilfe spezieller Antibiotika kann bei schweren Verläufen die Sterblichkeitsrate von 60 % auf unter 1 % gesenkt werden. Um Cholera vorzubeugen, ist die Einhaltung hoher hygienischer Standards empfehlenswert und vor allem ist die Bereithaltung von einwandfreiem Trinkwasser wichtig. Vor der Reise in ein Cholera-Risikogebiet sollte eine Cholera-Impfung erfolgen.