Cirkus Busch: ein Erlebnis für Groß und Klein

Tradition spielt eine wichtige Rolle im Cirkus Busch und spiegelt sich in den hochprofessionellen Artistik- und Tiershows wider


Der Cirkus Busch ist einer der letzten verbleibenden Großzirkusse in Europa. Seinen Ursprung hat das Traditionsunternehmen in Nürnberg, wo der Zirkus von Carl Busch 1891 gegründet wurde. Seitdem tourt die Darstellertruppe mit Sack und Pack durch Europa und ist einer der angesehensten Zirkusse des Kontinents. Im Laufe der Geschichte hat sich der Zirkus für Groß und Klein in mehrere Linien aufgeteilt und formierte lange Zeit unter anderem als Staatszirkus der DDR. Die Hauptlinie blieb jedoch im Westen erhalten und reiste im vergangenen Jahrhundert quer durch Europa. Auch heute ist der Cirkus Busch weltweit anerkannt und namentlich in vielen Ländern ein Begriff.

Cirkus Busch – Tradition und Erfahrung
Die Vorstellungen im Cirkus Busch basieren auf einer langen Erfahrung, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Klassische Artistik bildet beim Zirkus ganz klar das Zentrum, aber auch clowneske Einlagen und die unverzichtbaren Tiershows sind wichtige Bestandteile der Aufführungen. Tiere kann der Zirkus viele vorweisen. Neben dem Klassiker im Zirkusbetrieb, dem Elephanten, gehören dem Ensemble unzählige dressierte Tiere aus exotischen Ländern an. Für die Tiershows werden tiergerechte Dressurmethoden angewandt. Die zahmen Tiere können vom Publikum bestaunt und teilweise sogar aus nächster Nähe berührt werden. Die Kunst der Tiershow in der Manege erhält der Cirkus Busch würdig.

Zukunft und Projekte
Im Winter zieht sich das Zirkusensemble meist ins Winterquartier zurück. Das Quartier nennt sich Chiccoland und befindet sich inmitten des Frankenlandes. Hier ist nicht nur der Wohnsitz der besitzenden Familie Busch, sondern auch eine kleinere Manege, Probeplätze und ein Streichelzoo. Wer in der Gegend unterwegs ist, sollte unbedingt einen Abstecher nach Dürrwangen-Haslach unternehmen, wo man das Winterquartier finden kann. Hier kann man sich insbesondere die Tiergehege vom Cirkus Busch anschauen. Ab 10.00 Uhr jeden Morgen ist das Winterquartier für Besucher geöffnet. Tickets für die Zirkusshows auf Tour kosten im günstigsten Falle zehn Euro für Kinder, 15 Euro für Erwachsene. Bei Logenplätzen können die Ticketpreise bis auf 30 euro steigen. Der Zirkus geht für gewöhnlich im Sommer auf große Europatournee. Doch auch im Winter kann man gelegentlich die Shows der Buschs in ausgewählten Städten bewundern.