Das Dominosteine Rezept für geduldige Bäcker

Wer nicht jedes Jahr auf die Weihnachtszeit warten will, um diese leckere Süßigkeit zu naschen, der kann sich mit dem Dominosteine Rezept in der heimischen Küche austoben.


Vorab sei eines gesagt: Wer Dominosteine liebt und diese gerne einmal selbst zubereiten möchte, der sollte ein bisschen Zeit für den Aufenthalt in der Küche einplanen. Manch ein ungeübter Hobbybäcker berichtete nämlich schon von ganzen Nachmittagen, die für das Befolgen von einem Dominosteine Rezept einfach so vorbeigezogen sind. Dennoch sollte sich jetzt aber niemand entmutigen lassen. Auch wenn die Zubereitung der eigens kreierten Schleckerei vielleicht ein wenig länger dauern mag als der Gang in den Supermarkt zum Süßigkeitenregal – die Geschmacksknospen werden beim anschließenden Genuss mit besonderer Freude reagieren und den Unterschied zum gekauften Produkt eindeutig feststellen.

Kein Weihnachtsfest ohne Dominosteine

  • Alle Jahre wieder erfreuen uns zum Weihnachtsfest die verschiedensten Leckereien aus allerlei Schokolade, Marzipan und Lebkuchen. Eine besonders gelungene Kombination aus diesen drei Komponenten sind die Dominosteine. Hierbei handelt es sich um eine Schichtpraline, die zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs als sogenannte Notpraline bezeichnet wurde.
  • Herbert Wendler, ein Chocolatier aus Dresden, schichtete Lebkuchen, Marmelade und Marzipan übereinander, verpasste dem Ganzen einen dünnen Schokoladenüberzug und erfand so eine Süßigkeit, die sich nicht nur wohlhabende Pralinen-Konsumenten leisten konnten. Die Grundidee klingt so einfach, doch wie sieht es denn mit der Ausführung von einem Dominosteine Rezept zu Hause in der Praxis eigentlich aus?

Ein Dominosteine Rezept für daheim

Für etwa 60 Stück braucht man:

250 Gramm Honig
65 Gramm Zucker
Zwei Eier
Ein Teelöffel Lebkuchengewürz (wahlweise auch Vanillezucker, Nelken und Zimt)
Zwei Esslöffel Kakao
300 Gramm Mehl
Drei Teelöffel Backpulver

Zubereitung

  • Aus diesen Zutaten entsteht der Lebkuchen-Teig, der etwa bei 180 Grad 20 Minuten gebacken wird. Auf einem Blech wird dieser dann halbiert und etwa 5 Millimeter dick ausgelegt. Die ideale Konsistenz sollte locker und weich sein.
  • Anschließend benötigt man für den ersten Belag 450 Gramm Marmelade (Aprikose, Kirsch, Johannisbeer – je nach Geschmack), die kurz erhitzt wird, damit die beide Hälften des abgekühlten Lebkuchens leichter mit ihr bestrichen werden können.
  • Dann werden 200 Gramm Marzipan und 100 Gramm Puderzucker miteinander vermengt und auf die Marmelade gegeben. Als Deckel kommt die zweite Hälfte Lebkuchen oben drauf.
  • Jetzt kleine Dominosteine ausschneiden und diese Stück für Stück mit geschmolzener dunkler Kuvertüre glasieren. Etwa 400 Gramm Kuvertüre werden dafür benötigt. Das Dominosteine Rezept ist nicht sehr kompliziert, man braucht beim Backen aber ein ruhiges Händchen – und Zeit. Gerade das abschließende Glasieren verschlingt die meiste Zeit.