Das Hobby Fotografieren

Jeder Mensch braucht ein Hobby: Fotografieren verlangt vor allem Energie und Kreativität.


Das fototechnische Verfahren, in dem auf eine chemisch behandelte Oberfläche durch optische Eindrücke ein Bild gebracht wird, gibt es schon seit 1837. Doch erst seit 1924, als die erste Kleinbildkamera eingeführt wurde, konnte jedermann, der das nötige Kleingeld dazu besaß, amateurhaft fotografieren und Situationen des Alltags einfangen. Ein paar Jahrzehnte später besaß fast jeder besser situierte Haushalt eine familieneigene Kamera, um Urlaubserinnerungen oder anderes festzuhalten.

Fotografieren damals und heute

  • Dabei war es nicht so einfach, wirklich gute Bilder zu schießen. Der Fotoapparat schien oft unberechenbar in Schärfe und Farbgebung und ließ manchmal auf den später abgeholten Abzügen kaum etwas erkennen. Somit blieben tolle Fotos, die einen künstlerischen Anspruch zu bieten hatten, lange Zeit Profis vorbehalten, die sich penibel und langjährig mit der Fototechnik beschäftigt hatten und Belichtungszeiten, Linsenstärken, Lichtverhältnisse und Blickwinkel genau einzuschätzen wussten. Der Otto-Normalverbraucher mit wenig Anspruch an den perfekten Winkel und das perfekte Licht war aber dennoch zufrieden, wenn er Oma Ilse in Kittelschürze wahrheitsgetreu auf ein Bild bannen konnte.
  • Heute allerdings finden sich immer mehr Menschen, die sich die Fotografie zum Hobby gemacht haben. Dies ist auch viel leichter, als es noch vor zwanzig bis dreißig Jahren war. Die Technik verbessert sich immer weiter, und unlängst seit es Digitalkameras gibt und diese für fast jedermann erschwinglich sind, ist es keine allzu große Hürde mehr, künstlerisch anspruchsvolle Bilder zu machen. Die Hobby-Fotografie mausert sich immer weiter zum Trend einer breiten Masse, die sich auch gerne auf eigens erstellten Websites im Internet präsentiert. In diesen sogenannten Galerien lassen sich Ergebnisse von Urlaubs-, Tier- oder Sportfotografie bewundern.

Sehr kompatibel, die Fotografie

  • Kein anderes Hobby lässt sich so gut mit anderen Leidenschaften verbinden wie die Fotografie. Wer also schon immer ein Faible für Architektur hatte, rüstet sich einfach mit einer Kamera seiner Wahl aus und geht auf Streifzug durch nationale und internationale Städte, besucht berühmte Häuser großer Architekten und versucht, diese möglichst originell für die Ewigkeit festzuhalten. Genau so verhält es sich mit der Leidenschaft für Sport, Natur oder Reisen. Immer und überall kann die Kamera ein treuer Begleiter sein.
  • Fotografieren ist außerdem ein sehr aktives Hobby, was von den meisten Menschen oft unterschätzt wird. Neben der Kreativität, die gefordert ist, um geeignete Motive zu finden und ins rechte Licht zu rücken, ist es notwendig, mit der Kamera auf Entdeckungstour zu gehen. Interessante Orte zu besuchen, auf Veranstaltungen berühmte Persönlichkeiten einzufangen oder auf Berge zu klettern, um atemberaubende Ausblicke für immer auf Papier zu bannen. Unterschätzen Sie also nicht die Vielfältigkeit und das Aktionspotenzial der Kunst des Fotografierens. Fotografen kommen zweifellos viel herum und erleben Einiges auf der Suche nach dem Top-Motiv!

Modernes und altmodisches Entwickeln

  • Das Hobby Fotografieren bietet viele verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten. Dank der digitalen Fotomethode ist es für jeden engagierten Menschen ein leichtes, die eigens geschossenen Motive auf Poster zu ziehen, digital zu verändern, Collagen zu erstellen oder auszudrucken, um sie zu verschenken. Dank des Internets wiederum ist es so leicht, Abzüge zu erstellen. Viele Anbieter bieten einen völlig einwandfreien Service an, der es ermöglicht, die Bilder direkt online auf deren Server hochzuladen. Wenn man die Bildgröße ausgewählt hat, heißt es nur noch: Warten, bis die frischen Abzüge im Briefkasten landen.
  • Wer es lieber altertümlicher mag und auf echte Qualität und detailverliebte Prozesse setzt, der kann mit einer analogen Spiegelreflexkamera die eigenen Filme selbst entwickeln. In speziellen Fotolabors, die sich auch in einer abgedunkelten Kammer zu Hause einrichten lassen, werden so original Abzüge in chemischen Bädern erstellt. Viele Menschen setzten gerade auf diese Verfahrensweise, um so eine größere Nähe zum eigens produzierten Bild herzustellen.