Das Ich - Mit Persönlichkeitstraining zu sich finden

Erfahren Sie alles über die vielfältigen Aspekte des Ichs sowie alles über das, was das Persönlichkeitstraining ausmacht.


Wer bin ich eigentlich? Was will ich mit mir anfangen? Was will ich in meinem Leben erreichen? All diese Fragen hat sich wohl jeder Mensch schon einmal gestellt. Die Suche nach dem eigenen Ich ist offenbar die schwierigste. Wie Oscar Wilde so treffend sagte: „Ziel des Lebens ist die Selbstentwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung.“ MIt Persönlichkeitstraining aus eigener Kraft kann dieses Ziel schon in naher Zukunft erreicht sein.

Persönlichkeit – was ist das eigentlich?
Die Bezeichnung "Persönlichkeit" umschreibt die psychologischen Eigenarten eines Individuums, also das, was man ganz allgemein als Charakter eines Menschen bezeichnet. Bereits seit der Antike beschäftigen sich Philosophen, Schriftsteller und Wissenschaftler mit diesem Begriff. Hippokrates, Arzt der Antike, war es schließlich, der den Menschen in vier verschiedene Temperamenttypen unterteilte, nämlich in cholerische, melancholische, phlegmatische und sanguinische - eine Bezeichnung für heitere, sehr lebhafte Menschen - Typen.

Persönlichkeitsentwicklung – wie unser Charakter entsteht
Eine sehr prägende Zeit der Persönlichkeitsentwicklung ist die Pubertät eines Menschen. Erziehung und Umfeld spielen in dieser Phase eine entscheidende Rolle. Natürlich hängt auch viel von der Kindheit eines jeden Menschen ab, zum Beispiel ob man das Gefühl der Geborgenheit erfahren hat sowie die Sicherheit, sich auf Bezugspersonen verlassen zu können. Persönlichkeitswachstum dauert ein Leben lang an, da das Bedürfnis innerlich zu wachsen tief in uns verwurzelt ist. Die Frage ist nur, in welche Richtung wir wachsen wollen. Diese Frage erfordert Mut, denn schließlich müssen wir uns alle einmal mit uns selbst einschließlich unserer Ängste und Bedenken konfrontieren.

Lebensqualität verbessern durch Self-Coaching
Self-Coaching, auch als Persönlichkeitstraining bekannt, bedeutet die eigene Lebensqualität durch ein paar kleine Umstellungen im Alltag zu verbessern. Vor allem steht dabei der respektvolle Umgang mit einem selbst im Vordergrund. Dazu gehört im Besonderen positives Denken: Anstatt Ziele zu hoch zu stecken, sollte eher auf die Dinge geachtet werden, die gut gelingen. Auch wenn manchmal Fehler unterlaufen, ändert dies nichts an dem Wert eines Menschen. Niemand ist perfekt! Von Vorteil ist, sich der eigenen Ressourcen bewusst zu werden: Viele wollen das meiste aus sich herausholen und nehmen dafür unnötigen Stress in Kauf. Wichtig ist es, Stärken und Schwächen einschätzen zu können, nur so kann das eigene vorhandene Potential optimal genutzt werden. Für mehr Lebensqualität ist es außerdem unbedingt notwendig Freiräume zu schaffen und für genügend Entspannung zu sorgen. Nur wer sich gelegentlich belohnt, ist in der Lage, auch wieder die volle Leistung zu erbringen.