Das perfekte Bild: Digital fotografieren

Einfach nur abdrücken? Beim Digital fotografieren sollte man einiges beachten, um den perfekten Schnappschuss zu bekommen.


Das Digital fotografieren hat viele Vorteile. Der Film ist nicht mehr im falschen Moment voll oder wird aus Versehen belichtet, verwackelte Urlaubsbilder bemerkt man schon vor Ort und nicht erst wenn man schon längst wieder zuhause ist. Auch die Auflösung ist deutlich besser als bei der Analogfotografie. Um richtig gute Fotos zu schießen, muss man nur einige Tipps beachten.

Vor der Aufnahme
Stellen Sie Datum und Uhrzeit richtig ein, das erleichtert später das Sortieren. Stellen Sie die gewünschte Bildgröße ein. Am besten ist es, die Bildgröße nicht zu reduzieren, so bleibt die Qualität top. Die ISO-Qualität sollte nicht zu hoch eingestellt werden, außer man wünscht extrem kurze Belichtungszeiten. Die Bilder werden dadurch oft körnig. Beschäftigen Sie sich mit der Gebrauchsanleitung, so finden Sie beispielsweise heraus, wie man den Blitz oder das lästige Aufnahmegeräusch ausschalten kann. Verwenden Sie so gut wie nie den Digitalzoom, der sorgt nämlich für unscharfe Bilder. Nutzen Sie die Serienbildfunktion – diese sind besonders praktisch bei sonst etwas steifen Gruppenaufnahmen, sowie bei Sportveranstaltungen. Auch bei der Selbstauslöserfunktion können diese Bilder von Nutzen sein. Hat Ihre Kamera einen Rote-Augen-Blitz? Schalten Sie diesen lieber ab, durch das lange Flimmern bevor das Foto tatsächlich geschossen wird, kann man so keine Schnappschüsse mehr machen. Auch den Automatikblitz sollten Sie besser abschalten. Er sorgt nur für unterbelichtete Fotos.

So gelingt das Foto
Der Blitz sorgt für ein perfekt ausgeleuchtetes Foto – denken viele. Doch probieren Sie doch einmal, wenn Sie beispielsweise im Inneren einer Kirche digital fotografieren, das Bild lange zu beleuchten. Dafür ist natürlich ein Stativ vonnöten. Um beim Abdrücken das Bild nicht zu verwackeln, können Sie außerdem den Selbstauslöser verwenden.

Und danach
Schauen Sie sich nach der Aufnahme das Bild an. Ist etwas schief gegangen, fotografieren Sie das gleiche Motiv noch einmal. Stellen Sie die Helligkeit am Monitor nicht zu hell ein, da die Bilder dadurch später dunkler erscheinen. Haben Sie immer Reserve-Akkus dabei, so entgeht Ihnen kein Motiv. Überspielen Sie die Bilder auf Ihren Computer. Wollen Sie die Bilder später Gästen vorführen, sollten Sie alle gewünschten Bilder in einen Vorführ-Ordner kopieren. So langweilen Sie Ihre Freunde nicht mit dem immer gleichen Motiv, das dreißig Mal fotografiert wurde, sondern können das beste Foto auswählen.